+
Schussfeste Stahlpanzerung und Verglasung - der neue Discovery 4 " Armoured" ist für schwieriges Terrain gebaut.

Schussfest durch Stahl: Der Discovery 4

Schussfeste Stahlpanzerung und Verglasung - der neue Discovery 4 ist für schwieriges Terrain gebaut. Selbst eine Explosion von 15 Kilo TNT oder ähnlichem Sprengstoff machen dem Wagen nichts aus.

Laut Land Rover, hält der Discovery 4 auch einer Detonation von zwei DM51-Handgranaten unter dem Wagenboden stand.

Mit der „Armoured“-Ausführung erweitert Land Rover den Modelljahrgang 2011 von Discovery 4. So arbeitet im neuen Discovery Armoured ein kraftvollerer 5,0-Liter-V8-Benzinmotor, mit einer Leistung von 276 kW / 375 PS; 510 Newtonmeter Drehmoment bietet. Im Verbund mit einer schnell ansprechenden 6-Stufen-Automatik ermöglicht das neue Aggregat dem über 3,5 Tonnen schweren Fahrzeug eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in knapp 10,6 Sekunden.

Auf den ersten Blick ist der Discovery Armoured praktisch nicht vom regulären Serienmodell zu unterscheiden. Die schussfeste Stahlpanzerung und Verglasung entspricht den Widerstandsklassen B6 und BR6 bzw. den Euronormen EN 1522 und EN 1063.

Ein neues Airbag-Rückhaltesystem für Fahrer und Beifahrer verbessert die passive Sicherheit und Ledersitze werten den Innenraum auf. 

Optimaler Schutz: Spezialisten haben den Wagen gepanzert.

Das Fahrwerk erhielt stärkere Luftfedern, neu abgestimmte Dämpfer, dickere Stabilisatoren sowie hoch belastbare Alcon-Scheibenbremsen an Vorder- und Hinterrädern.

Bei der Entwicklung des neuen Discovery Armoured kooperierte Land Rover unter anderem mit Centigon, einem amerikanischen Spezialisten für Panzerung im Fahrzeugbau, der auch in Deutschland produziert.

Auf diese Weise wurde das Fahrzeug derart verstärkt, dass es selbst einer Explosion von 15 Kilo TNT oder ähnlichem Sprengstoff in unmittelbarer Nähe und der Detonation von zwei DM51-Handgranaten unter dem Wagenboden standhält. Der Grad des Schutzes wurde durch die britischen Spezialisten von „QinetiQ“ zertifiziert, einem global anerkannten, unabhängigen Test-, Forschungs- und Rüstungsunternehmen.

Das optionale Basis-Schutzpaket umfasst unter anderem ein Fenster an der Fahrerseite mit Öffnungsmöglichkeit von 100 Millimetern zum Durchreichen von Dokumenten, eine zusätzliche Stromversorgung durch eine zweite Batterie, eine zugriffgeschützte Auspuffanlage und Gegensprechanlage nach außen. Ebenfalls verfügbar sind unter anderem LED-Lichthupensteuerung und Feuerlöschanlage im Motorraum.

 (ampnet/jri)/Land Rover

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So geht dieser Staplerfahrer mit Problem-Parkern um
Weil ein Autofahrer sein Fahrzeug ziemlich ungünstig vor einer Einfahrt parkte, legte ein Staplerfahrer selbst Hand an.
So geht dieser Staplerfahrer mit Problem-Parkern um
Jedes dritte Auto mit Mängeln in der Beleuchtung unterwegs
Auf korrekte Scheinwerfer sind Autofahrer gerade im Winter angewiesen. Allerdings ist das bei den meisten nicht der Fall. Das zeigt ein Licht-Test ergibt.
Jedes dritte Auto mit Mängeln in der Beleuchtung unterwegs
Wellblechhütte auf Rädern: 70 Jahre Citroën Typ H
Er ist so etwas wie der französische VW-Bus. 1947 präsentierte Citroën mit dem Typ H sein mit Abstand berühmtestes Nutzfahrzeug. Und während das Original so langsam …
Wellblechhütte auf Rädern: 70 Jahre Citroën Typ H
E-Auto besser schon beim Laden vorheizen
Heizung, Lüftung und Licht können im Winter zu wahren Stromfressen im Auto werden. Vor allem wer ein Elektroauto fährt, sollte den erhöhten Verbrauch einplanen. …
E-Auto besser schon beim Laden vorheizen

Kommentare