+
Schwan bremst Verkehr aus.

Tierische Aktion

Dieser Schwan legt Verkehr in der Nacht lahm

Ein Schwan hat in Ludwigshafen einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der prächtig gefiederte Vogel hatte mitten in der Nacht eine Straße blockiert.     

Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer meldete gegen 23.50 Uhr, laut Bericht der Polizei, einen Schwan auf einer Straße in Ludwigshafen. Der Vogel würde den Verkehr lahm legen, hieß es. 

Und tatsächlich: Ein Schwan stand wie angewurzelt mitten auf der Straße und putzte seine Federn. 

Das Tier ließ sich allerdings weder von dem Erscheinen der Beamten, noch von den polizeilichen Aufforderungen, die Straße zu verlassen, beeindrucken. 

Selbst der Versuch, den Schwan sozusagen von Tier zu Tier zum Verlassen der Fahrbahn zu bewegen, scheiterte nach Ansicht der Polizei vermutlich an Sprachbarrieren, wie in dem Bericht zu lesen ist: Und diese waren demnach zwischen "aus einem Streifenwagen bellenden Diensthund" und dem "tiefenentspannten Schwan" unüberwindbar. 

Selbst mit Brot konnte niemand den Vogel von der Straße locken. 

Erst die Tierrettung der Ludwigshafener Berufsfeuerwehr konnte Freundschaft mit dem stolzen Tier schließen und es eine Stunde später davon überzeugen (1.50 Uhr), mit einer Eskorte aus Einsatzfahrzeugen zu einem Gewässer zu watscheln.

Tierische Gründe für einen Stillstand auf den Straßen gibt es immer wieder: Ein Schwan hat sogar schon einmal eine Vollsperrung auf der Autobahn verursacht. 

Es gibt auch Verkehrszeichen, die ausdrücklich vor Tieren warnen. Einige sind recht kurios, trotzdem sollten Autofahrer sie lieber ernst nehmen.

"Unerfüllte Liebe"

Es kommt vor, dass Schwäne sich zu Objekten hingezogen fühlen. Unerfüllte Liebe ist nach Ansicht von Tiermedizinern der Grund für das wundersame Verhalten. Ungewöhnlich wäre das allerdings nicht.

Höckerschwan “Schwani“ aus dem Münsterland schwärmte beispielsweise sechs Jahre lang für einen blauen Traktor, bis er sich in eine Nilgans verliebte. Die Trauerschwänin "Petra" wurde bundesweit bekannt, weil sie sich in ein Tretboot verliebte.

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben …
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren

Kommentare