Lawinenabgang im Berchtesgadener Land - Großeinsatz

Lawinenabgang im Berchtesgadener Land - Großeinsatz
+
Autor Uwe Fajga testet den Seat Ateca im Schnee.

Im Offroadmodus

Seat Ateca: Wie schlägt sich der Südländer im Schnee?

Mitte letzten Jahres hat Seat sein erstes SUV, den Ateca, vorgestellt. Seither kommen die Spanier mit der Produktion des 4,36 Meter langen Modells nicht mehr nach.

Denn die Bestellungen für den Fünftürer mit erhöhter Sitzposition und reichlich Platz im Innenraum übersteigen mittlerweile die Lieferkapazitäten. 

Dabei könnten bei den derzeitigen Schneemassen viele den Seat Ateca mit Allradantrieb gut gebrauchen. Wir haben den Südländer auf seine Wintertauglichkeit getestet:

Mit unserem Testfahrzeug, einem Ateca XCellence 2,0-Liter Turbodiesel 4Drive mit 190 PS und 7-Gang-DSG (ab 36.000 Euro) sind wir im Rofangebirge auf engen, verschneiten Waldwegen und teils vereistem Gelände mit steilen beziehungsweise stark abschüssigen Streckenabschnitten unterwegs.

Seat Ateca im Schneemodus

Mit dem Driving-Experience-Schalter an der Mittelkonsole lässt sich der Fahrmodus des Ateca jederzeit an die jeweiligen Straßenbedingungen anpassen: Neben Eco, Normal, Sport und Individual gibt’s beim Allrad-Ateca auch zwei weitere Einstellungen für Schnee und Offroad. 

Im Schneemodus überwinden wir problemlos Bodenwellen sowie ausgefahrene und rutschige Spurrillen. Selbst verschneite und vereiste steile Anstiege sind dank der automatischen Traktion an allen vier Rädern für den 1,6 Tonnen schweren Ateca kein Problem. Wie ein Pistenbully treibt uns der Motor im zweiten Gang ohne Seitendrift durch den Schnee bergauf.

Autor Uwe Fajga düste mit dem Allrader über verschneite Pisten und Eis.

Im Offroadmodus meistert der Ateca auch eine Bergabfahrt im verschneiten Gelände sicher und ohne wegzurutschen. Hier greift nach kurzer Betätigung des Bremspedals der Bergabfahrassistent Hill Descent Control. 

Seat Ateca Fazit

Der Ateca macht auf Schnee und Eis richtig Spaß und verleiht dabei ein sicheres Gefühl.

Das Seat-SUV gibt’s ab 19.900 Euro mit fünf Motoren: zwei Benziner mit 115 und 150 PS sowie drei Selbstzünder (ab 23.610 Euro) von 115 bis 190 PS. Mit Allrad ist der Ateca ab 26.979 Euro zu haben.

Uwe Faijga

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu
Wenn das Traumauto in der Garage steht, wollen Besitzer ihr Auto so schnell wie möglich anmelden. Doch dabei sind einige rechtliche Hürden zu beachten.
Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Viele Motorradfahrer nutzen gern die schönen Herbsttage für eine Tour. Aber das gute Wetter kann trügen: Biken ist im Herbst auch bei Sonnenschein nicht ungefährlich.
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Die Benzin-Preise unterscheiden sich von Land zu Land. Wo es sich für deutsche Autoreisende rechnet, vorher vollzutanken, verrät der ADAC.
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen

Kommentare