+
Das Karosseriedesign verpackt hohe Alltagstauglichkeit: Überraschend viel hat der 4,23 Meter lange Fronttriebler im Innenraum zu bieten.

Seat Ibiza ST: Gebot der Vernunft

Seat gilt als Sorgenkind des VW-Konzerns, weil die Verkaufszahlen nicht den Erwartungen entsprechen. Dabei ist die spanische Tochter bestens gerüstet:

Gefälliges, sportliches Design, solide Verarbeitung, attraktives Preis-Leistungsverhältnis und seit jüngster Zeit auch eine erweiterte Modellpalette inklusive moderner Antriebe und Spritspartechniken wie der Start-Stopp-Funktion. Vor allem aber spricht die Vernunft für Seat, deren jüngstes Familienmitglied der Ibiza ST ist, flotter Kombi-Ableger des Kleinwagens Ibiza, der seine Eigenschaften als Sports Tourer hinter einem Kürzel verbirgt. Mit sparsamen Motoren, Ecomotive-Technik und großzügigem Platzangebot spricht er all jene an, die vor allem auf praktische Vorzüge Wert legen und dennoch eine gewisse Sportlichkeit schätzen.

Seat Ibiza 1,2 TSI Ecomotive

Hubraum: 1197 ccm

Leistung: 77 kW/105 PS

0-100 km/h: 10,2 s

Spitze: 190 km/h

Verbrauch: 5,1 l/100km CO2-

Emission: 119 g/km

Preis: ab Euro 17.790

Das Karosseriedesign verpackt hohe Alltagstauglichkeit in stimmige Proportionen und schnörkellose, aber dynamische Linienführung, die coupéhafte Züge trägt. Überraschend viel hat der 4,23 Meter lange Fronttriebler im Innenraum zu bieten. Der Größenzuwachs von 18 Zentimetern gegenüber der Ibiza-Limousine kommt sowohl Fondpassagieren als auch dem Gepäck zugute. Der zweckmäßig ausgekleidete und über eine niedrige Ladekante erreichbare Kofferraum fasst normalerweise 430 Liter, nach Umlegen der Rückenlehnen ergibt sich ein dachhoch nutzbarer Raum von 1.164 Litern. Die asymmetrisch geteilte Rücksitzbank gibt es allerdings erst ab der Ausstattungslinie „Style“, die unter anderem auch Abbiegelicht und Klimaanlage umfasst. ESP und vier Airbags sind grundsätzlich an Bord.

Kofferaum kann von 430 Liter auf 1.164 Liter vergrößert werden.

Als Erwachsener fühlt man sich sogar im Fond gut aufgehoben, vor allem verglichen mit weitaus größeren (und teureren) Kompakt- und Mittelklassekombis, die in Sachen Bein- und Kopffreiheit auch nicht viel mehr zu bieten haben als der pfiffige Spanier. Dessen Inneneinrichtung gefällt durch solide Materialien, eine ordentliche Verarbeitung und ergonomische Gestaltung. Die vorderen Sitze sind zwar straff gepolstert, aber dadurch auch auf Langstrecken bequem. Vielfach verstellbar werden sie unterschiedlichen Körpergrößen gerecht, Zusammen mit dem in Höhe und Weite verstellbaren Lenkrad ergibt sich immer eine optimale Sitzposition. Schmale Dreiecksfenster im Heck schränken aber die ansonsten tadellose Übersicht ein.

Attraktiv ist die Verbindung mit dem 1,2-Liter-TSI-Motor, in der Ecomotive-Variante mit Start-Stopp-Automatik. Wie schon bei anderen VW-Modellen glänzt der per Turbolader und Direkteinspritzung auf Sparsamkeit getrimmte Vierzylinder mit manuellem Fünfgang-Getriebe durch Laufruhe und Durchzugskraft, bei sportlich ausgelegtem Fahrwerk.

Während unserer Testfahrten flossen nicht mehr als rund sechs Liter auf 100 Kilometer durch die Einspritzdüsen. In solch spritzig-sparsamer Kombination ist der Ibiza ST für die Zukunft gerüstet. Dieses „Sorgenkind“ macht durchweg Freude.

CARSTEN MÜLLER

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Viele Motorradfahrer nutzen gern die schönen Herbsttage für eine Tour. Aber das gute Wetter kann trügen: Biken ist im Herbst auch bei Sonnenschein nicht ungefährlich.
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Die Benzin-Preise unterscheiden sich von Land zu Land. Wo es sich für deutsche Autoreisende rechnet, vorher vollzutanken, verrät der ADAC.
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen

Kommentare