+
Der sogenannte "Eye Tracker" erkennt Pupillen-und Lidbewegungen in Echtzeit.

Sekundenschlaf: Jetzt passt das Auto auf

Es ist oft nur eine Sekunde, die über Leben und Tod entscheiden kann: Der Sekundenschlaf. Doch schon bald soll das Auto eine Müdigkeitsattacke vom Fahrer selbst erkennen.

Der bei Autofahrern gefürchtete Sekundenschlaf am Steuer könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Ein neues System des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie kann Pupillen- und Lidbewegungen in Echtzeit erkennen und soll Anfang 2011 in ersten Versuchsfahrzeugen getestet werden.

“Das System würde den Fahrer weder belasten noch beeinträchtigen, aber sofort merken, wenn er müde wird oder für kurze Zeit die Augen schließt“, sagte Entwickler Frank Klefenz am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart.

 Dort wird das als “Eye Tracker“ bezeichnete System auf der Messe “Vision“ erstmals öffentlich präsentiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen
Jeder kennt die bunten Visitenkärtchen mit Aufschriften wie "Wir kaufen Ihr Auto", die heimlich auf Windschutzscheiben landen. Was hat es damit auf sich?
"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt

Kommentare