+
Der sogenannte "Eye Tracker" erkennt Pupillen-und Lidbewegungen in Echtzeit.

Sekundenschlaf: Jetzt passt das Auto auf

Es ist oft nur eine Sekunde, die über Leben und Tod entscheiden kann: Der Sekundenschlaf. Doch schon bald soll das Auto eine Müdigkeitsattacke vom Fahrer selbst erkennen.

Der bei Autofahrern gefürchtete Sekundenschlaf am Steuer könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Ein neues System des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie kann Pupillen- und Lidbewegungen in Echtzeit erkennen und soll Anfang 2011 in ersten Versuchsfahrzeugen getestet werden.

“Das System würde den Fahrer weder belasten noch beeinträchtigen, aber sofort merken, wenn er müde wird oder für kurze Zeit die Augen schließt“, sagte Entwickler Frank Klefenz am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart.

 Dort wird das als “Eye Tracker“ bezeichnete System auf der Messe “Vision“ erstmals öffentlich präsentiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen

Kommentare