+
Robotertaxi in Singapur

Beim Spurwechsel

Selbstfahrendes Taxi stößt mit LKW zusammen

Singapur - Seit August sind in einem Bezirk von Singapur Robotertaxis mit Fahrgästen an Bord unterwegs. Jetzt kollidierte einer der Wagen beim Spurwechsel mit einem Laster.

Ein selbstfahrendes Taxi in Singapur ist erstmals in einen ersten Unfall verwickelt gewesen. Das Fahrzeug, in dem nur zwei Mitarbeiter der Betreiberfirma NuTonomy für eine Testfahrt unterwegs waren, kollidierte beim Spurwechsel mit einem Lastwagen. Es gab nur Blechschaden, wie die Transportbehörde LTA am Dienstag mitteilte. Es seien auch keine Verletzungen gemeldet worden.

Die Robotertaxis von NuTonomy sind seit August auch mit Fahrgästen im Bussiness-Bezirk One-North des Stadtstaates unterwegs. Der Anbieter war der weltweit erste, der Tests mit Passagieren an Bord startete. Inzwischen schickt auch der Fahrdienst-Vermittler Uber einigen Nutzern seiner App in der US-Stadt Pittsburgh selbstfahrende Fahrzeuge vorbei.

Unfälle mit Roboterwagen sind selten, meist verlaufen sie glimpflich und werden in der Regel von den Menschen am Steuer anderer Autos verursacht. Bei Google, das seit 2009 selbstfahrende Fahrzeuge auf die Straße schickt, gab es gut ein Dutzend Unfälle. Üblicherweise fahren andere Fahrer auf die Wagen auf. Mindestens einmal verursachte der Roboterwagen selbst einen Unfall, als er beim Spurwechsel einem Bus in den Weg fuhr.

Bei Uber in Pittsburgh wurde ein Fall bekannt, in dem ein Robotertaxi in eine Einbahnstraße einbog. Der Uber-Mitarbeiter, der die Fahrt überwachte, bemerkte das jedoch und stoppte das Fahrzeug.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen
Regelmäßige Fahrten durch die Waschanlage gehören für viele Autofahrer zur problemlosen Autopflege dazu. Doch was ist zu tun, wenn sie nach dem Waschgang Schäden am …
Bei Schäden nach der Waschanlage Fotos machen
Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor
Die Luxusmarke Aston Martin hat diese Woche das "Volante Vision Concept" vorgestellt: das Modell ist ein autonomes, hybrid-elektrisches Fahrzeug - und es fliegt.
Fortbewegung der Zukunft: Aston Martin stellt Flugtaxi vor
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Eigentlich darf man auf dem Parkplatz eine Stunde kostenlos parken, aber weil ein Mann einen Anfängerfehler gemacht hat, muss er jetzt tief in die Tasche greifen.
Fast 400 Euro Strafe für 20 Minuten parken - wegen eines dummen Fehlers
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln
Auf normalen Straßen ist Vorsicht geboten, in einem Tunnel sogar noch mehr. Deshalb sollten Autofahrer einen größeren Sicherheitsabstand halten. Zu beachten ist auch die …
Im Tunnel den Abstand zum Vordermann verdoppeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.