+
Für den Skoda Superb gibt es nun einen 2,0 TSI DSG 4x4 mit 280 PS.

280 PS für den Tschechen!

Top-Motoren für den neuen Skoda Superb

Nur das Beste für den Skoda Superb, hat sich Skoda gedacht und rundet seine Motorenauswahl mit zwei neuen Motoren ab. Jetzt gibt es sogar einen 2,0 TSI DSG 4x4 mit 280 PS.

Skoda hat das Motoren- und Antriebsprogramm für den Skoda Superb vorerst abgeschlossen. Neue Spitzenmotorisierung ist der 2,0 TSI DSG 4x4 mit 280 PS, Sechsgang-Direktschaltgetriebe (DSG) und Allradantrieb. Der Vierzylinder erreicht sein maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern zwischen 1700 und 5600 Umdrehungen in der Minute. Damit beschleunigt der Superb in 5,8 Sekunden auf Tempo 100 an, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h.

Ganz neu für die Skoda Superb Baureihe ist der 1,8 TSI, der eine Spitzenleistung von 180 PS erzielt. Ihn bietet Skoda mit Siebengang-DSG und als Handschalter an – beide Getriebevarianten sind mit Frontantrieb verbunden. Das Aggregat ermöglicht beispielsweise im Superb Combi eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h und stellt in der Top-Ausstattungslinie L&K die Einstiegsmotorisierung dar.

Ferner kann der 1,4 TSI ACT mit 150 PS jetzt mit DSG (ab 27.790 Euro Limousine/ ab 28.790 Euro Skoda Superb Combi) oder Allradantrieb kombiniert werden. Einstiegsdiesel ist der 1,6 TDI (120 PS), er steht ebenfalls auch mit DSG zur Wahl. Neu ist auch die 150-PS-Allradversion, 2,0 TDI SCR 4x4.

Der Skoda Superb mit der Ausstattungslinie Active startet bei 24.590 Euro. Der Skoda Superb der Combi, der auf der IAA im September seine Premiere feiert, ist 1000 Euro teurer.

K, wie Komfort und Kofferraum: Skoda Superb Combi 

ml/ampnet/jri

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i

Kommentare