Skoda 966 Supersport: Rennfahrer Miroslav Fousek belegte mit dem Fahrzeug den zweiten Platz in der Klasse bis 1.100 cm3.
1 von 3
Der Skoda 966 Supersport mit Alukarosserie feierte 1950 sein Debüt. Rennfahrer Miroslav Fousek belegte mit dem Fahrzeug beim Großen Preis der Tschechoslowakei den zweiten Platz in der Klasse bis 1.100 cm3.
Skoda 966 Supersport: Rennfahrer Miroslav Fousek belegte mit dem Fahrzeug den zweiten Platz in der Klasse bis 1.100 cm3.
2 von 3
Von dem Rennwagen wurden nur drei Exemplare gebaut. Der erste Supersport musste nach zwei Rennen ersetzt werden. Da das Werkteam aber zwei Fahrzeuge im Rennen einsetzen wollte, wurden gleich zwei Modelle gebaut.    
Skoda 966 Supersport: Rennfahrer Miroslav Fousek belegte mit dem Fahrzeug den zweiten Platz in der Klasse bis 1.100 cm3.
3 von 3
Das dritte Supersport-Fahrzeug wurde jetzt restauriert.

Renn-Legende

Skoda 966 Supersport strahlt in neuem Glanz

In den 1950er Jahren war der Skoda 966 Supersport das schnellste Automobil der Tschechoslowakei. Nun feiert das Stück Motorsportgeschichte sein Comeback.  

Von dem Skoda 966 Supersport wurden nur drei Exemplare gebaut. Der erste Supersport musste nämlich nach zwei Rennen ersetzt werden. Da das Werkteam aber zwei Fahrzeuge im Rennen haben wollte, wurden gleich zwei Modelle gebaut. Ein Glücksfall: Das dritte Supersport-Fahrzeug ist erhalten geblieben und wurde jetzt vollständig restauriert.

Der Skoda 966 Supersport mit Alukarosserie feierte 1950 sein Debüt. Rennfahrer Miroslav Fousek belegte mit dem Fahrzeug beim Großen Preis der Tschechoslowakei den zweiten Platz in der Klasse bis 1.100 cm3.

In der Saison 1953 optimierten die Renningenieure die Fahrzeugaerodynamik, indem sie den Kühlergrill etwas tiefer setzten und einen ovalen Lufteinlass einbauten.

Ab Ende 1953 kam dann der neue Motor mit 1.500 cm3 Hubraum zum Einsatz. Im Herbst 1953 erreichte Václav Bobek mit der Ausführung mit zwei Kompressoren einen neuen Geschwindigkeitsrekord von 197,8 km/h. Damit war der Skoda 966 Supersport das zu dieser Zeit schnellste tschechoslowakische Automobil.

Bis 1962 waren die Skoda 966 Supersport auf der Rennstrecke im Einsatz. Danach befand sich ein 966 Supersport im Besitz des tschechischen Rennfahrers Ivan Micík. 2007 kaufte Skoda Museum den Rennwagen und startete mit der Restaurierung.

Nun steht der legendäre Skoda 966 Supersport Museum in Mladá Boleslav.

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Autohersteller bieten immer mehr Individualisierung
Weil noch immer kaum ein Produkt so emotional aufgeladen ist wie das Auto, kommen die Hersteller den Kunden mit reichlich Möglichkeiten zur individuellen Anpassung …
Autohersteller bieten immer mehr Individualisierung
Elektro-Offensive bei der IAA: Ihnen gehört die Zukunft
Auf der IAA in Frankfurt gehen die Hersteller in die Elektro-Offensive - und präsentieren neue umweltfreundliche Modelle. Hier erfahren Sie, welche das sind.
Elektro-Offensive bei der IAA: Ihnen gehört die Zukunft
Lasst Lichter sprechen: Autonome Autos blinzeln und leuchten
Autonomes Fahren wirft viele Fragen auf, die über die Lenkaufgabe hinausgehen. Auch wie sich Roboterautos mit Passanten verständigen können, ist bislang offen.
Lasst Lichter sprechen: Autonome Autos blinzeln und leuchten
Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt
Er hat viermal so viele Zylinder wie ein Opel Corsa und mehr Leistung als zehn VW Golf. Dazu fährt er doppelt so schnell wie der Porsche 911.
Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt

Kommentare