Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Polizei stoppt verdächtige Person - Kölner Dom evakuiert

Spaß hoch 3

- Wie kein anderer steht der Mazda MX-5 für den Fahrspaß in der Fahrzeugklasse der preiswerten Roadster. Zu Beginn der neunziger Jahre hat der Japaner das Segment neu belebt, der Marke Mazda zusätzlichen Glanz verliehen und viele andere Hersteller zur Nachahmung inspiriert. Mittlerweile ist es im Umfeld des MX-5 wieder ruhiger geworden. Die Zukunft des MG-TF von Rover ungewiss, die Produktion von Fiat Barchetta und Toyota MR2 eingestellt. Da kommt die neue, mittlerweile dritte Generation des Mazda-Zweisitzers gerade recht. Ab Ende Januar steht der Kult-Roadster optisch und technisch auf demneuesten Stand bei den Händlern.

 Und dies zu einem Basispreis von 190 Euro, der offenes Fahren der knackigen Art auch weiterhin erschwinglich erscheinen lässt. Der kleine Mazda ist wirklich völlig neu entwickelt. Selbst die Benzinmotoren sind zwar aus anderen Mazdas bekannt, kommen aber im Roadster zum ersten Mal zum Einsatz. Der 1,8-l-Motor leistet 126 PS, das 2,0-l-Aggregat 160 PS. Untermotorisiert ist man weder mit der einen, noch mit der anderen Version. Allerdings will vor allem das schwächere Aggregat Drehzahlen für den notwendigen Biss. Ein kurz übersetztes und mit kürzesten Schaltwegen aufwartendes Getriebe -leider nur in der Spitzenversion Expression mit sechs Gängen -das macht riesig Spaß wie eh und je.

Die ideale Lastverteilung von je 50 Prozent auf den Achsen sorgt für das MX-5-typische Kart-Feeling. Der kleine Roadster giert geradezu nach engen Kurven, lässt sich aber auch sehr komfortabel fahren. Bodenwellen und kurze Stöße verarbeitet er eine Klasse besser als sein Vorgänger. Auch die Lenkung ist wieder herrlich direkt. Fortschritte birgt der MX-5 ansonsten allerorten. Das Verdeck wirkt noch hochwertiger und lässt sich immer noch im Sitzen innerhalb weniger Sekunden von Hand öffnen und schließen. Angenehm ist der Platzgewinn im Innenraum, vor allem in Sachen Ellenbogenfreiheit.

Ein elektronisches Stabilitätsprogramm (DSC) und jetzt vier statt vorher zwei Airbags sorgen für deutlich mehr Sicherheit. Trotz der vielen Verbesserungen, neuer Motoren und dem erstklassigen Fahrwerk: Mazda ist die Veränderungen mit viel Feingefühl angegangen, so dass der in zwei Generationen erarbeitete Charakter nicht verloren ging.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Innerhalb von sechs Wochen verewigte sich ein 18-Jähriger mehrfach auf Blitzerfotos. Die Bußgeldbescheide ignorierte er, weil er dachte man erkenne ihn nicht auf den …
Motorradfahrer wird 24-mal geblitzt – Gericht verhängt saftige Strafe
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Experten erwarten, dass dieses legendäre Auto bald noch viel mehr wert ist. Im August wird der Sportflitzer in den USA versteigert.
Dieses Auto ist 38 Millionen Euro wert - und trotzdem ein Schnäppchen
Bei gefahrlosem Überholen müssen Radler nicht klingeln
Warnsignal unnötig: Fährt ein Fahrradfahrer an einem anderen Radler vorbei, braucht er nicht klingeln, wenn keine konkrete Gefahr besteht. Auch für eine Schreckreaktion …
Bei gefahrlosem Überholen müssen Radler nicht klingeln
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.