Sport bei Ford

- Ford gilt ja bei den meisten Autofahrern nicht gerade als eine sportliche Marke. Die Modelle der Kölner werden eher als brav und bieder, aber auch recht langlebig eingestuft. Doch wer sich im Motorsport auskennt, weiß, dass Ford seit Jahrzehnten Autos baut, die in diesem Metier große Erfolge gefeiert haben. Von den Tourenwagen bis hin zur Formel 1. Ford Capri und Ford Escort etwa haben auf nationaler und internationaler Ebene unzählige Siege eingefahren.

 Und in den letzten Jahren hat auch der Ford Focus WRC in der Rallye- WM ausgesprochen erfolgreich mitgemischt. Den neuesten "Sportler" von Ford kann man seit einigen Tagen bei den Händlern kaufen: Den Focus ST. Der ist zwar nicht ganz so stark und schnell wie der Focus WRC, doch einige Gene des Rally-Boliden sorgen auch beim ST für gesteigerten Fahrspaß auf der Strasse.

Das Topmodell der Focus-Baureihe ist speziell für sportlich orientierte Autofahrer ein attraktives Angebot. Mit einem konkurrenzlos günstigen Einstiegspreis von 24 200 Euro und entwickelt vom TeamRS, das für die sportlichen Modelle bei Ford in Europa verantwortlich zeichnet. Schon äußerlich tritt der Focus ST ( St steht für Sports Technology) recht sportlich auf. Mit markantem Kühlergrill, wirkungsvollem Spoiler am Dachende, Doppelrohr- Auspuffanlage, speziellen Felgen und Niederquerschnittsreifen der Größe 225/40 R 18. Im Innenraum setzt sich die sportliche Linie fort.

Mit griffigem Lederlenkrad, kurzem Schaltknauf, Aluminium-Verzierungen, Zusatzinstrumenten für Ladedruck, Öltemperatur und Öldruck und in schwarz gehaltenen Verkleidungen und Dachhimmel. Ausgezeichnete Recaro- Sportsitze vorne bieten auch bei schneller Kurvenfahrt ausreichend Seitenhalt. Für vehementen Vortrieb verantwortlich ist ein kraftvoller Duratec-St-Fünfzylinder, der aus 2,5 Liter Hubraum dank Turboaufladung eine Motorleistung von 225 PS schafft. In Verbindung mit einem präzise geführten 6-Gang-Schaltgetriebe beschleunigt er den Renner in nur 6,8 Sekunden von 0 auf 100 und auf eine Spitze von 241 km/h. Ein Drehmoment von 320 Nm und eine variable Nockenwellensteuerung sorgen dafür, dass der Motor ordentlich am Gas hängt.

Daneben bietet der Focus ST aber auch dank seiner Gene Überdurchschnittliches in Sachen Fahrverhalten und Straßenlage. Die Techniker stimmten das Fahrwerk auf die anspruchsvollen Wünsche sportlich ambitionierter Fahrer ab. Das heißt, es wurde straffer abgestimmt und der Schwerpunkt tiefer gelegt, ohne damit aber den Fahrkomfort allzu sehr einzuschränken. Auf diese Weise wurden das Fahrverhalten und die erreichbaren Kurvengeschwindigkeiten optimiert. Alles in allem ist der Ford Focus ST unterm Strich ein sportliches Fahrzeug, das dynamisch, kostengünstig und leistungsstark ist und so dem Fahrer eine Menge Fahrspaß für relativ wenig Geld vermittelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Gebrauchtwagenkauf auf ESP und Crashtest-Urteil achten
Mittlerweile gibt es zwar viele moderne Assistenzsysteme, doch nicht alle davon sind serienmäßig verbaut. Käufer von gebrauchten Autos sollten darüber hinaus das …
Bei Gebrauchtwagenkauf auf ESP und Crashtest-Urteil achten
Airbnb für Autos nimmt deutschen Markt ins Visier
Es ist die Zukunft oder der schlimmste Alptraum - je nachdem, welches Verhältnis man zu Autos hat. Auf speziellen Plattformen im Internet können Privatleute ihre …
Airbnb für Autos nimmt deutschen Markt ins Visier
Wenn dieses Zeichen am Taxi erscheint, sollten Sie die Polizei rufen
Wenn das Schild eines Taxis leuchtet, ist es frei, leuchtet es nicht, ist es besetzt. Doch es gibt noch einen weiteren Hinweis an dem Schild - für den Notfall.
Wenn dieses Zeichen am Taxi erscheint, sollten Sie die Polizei rufen
Schadenersatz-Klage: Busfahrer auf Handicap hinweisen
Busfahrer müssen Rücksicht auf geh- oder sehbehinderte Passagiere nehmen. Doch er muss von ihnen wissen. Das ist ein wichtiger Fakt, wenn jemand Schadenersatz nach einem …
Schadenersatz-Klage: Busfahrer auf Handicap hinweisen

Kommentare