Sportliche Ambitionen

- Der Grande Punto von Fiat verkauft sich in Westeuropa wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Ein Segen für die italienische Firma, die lange mit existenziellen Schwierigkeiten kämpfte.

Dank Punto und Stilo kamen die Italiener wieder in die schwarzen Zahlen. Um mehr jüngere und vermehrt auch männliche Käufer für den Punto zu gewinnen, kam jetzt der Grande Punto Sport auf den Markt, der zu Preisen ab 14 990 Euro beim Händler steht.

Die Topversion der Baureihe hat dank 17-Zoll-Leichtmetallrädern, Seitenschwellern, Dachspoiler und um 30 mm tiefer gelegtem Sportfahrwerk eine recht dynamische Optik sowie eine erweiterte Serienausstattung mit Klimaanlage sowie CD- und MP3-Player.

Mit sechs Airbags, ABS, Traktionskontrolle ASR, ESP, Bremsassistent, Scheibenbremsen rundum und einer elektronischen Bremskraftverteilung gehört der Punto Sport zu den sichersten Fahrzeugen in seinem Segment.

Drei recht sportlich ausgelegte Motoren stehen zur Auswahl: ein durchzugsstarker 1,9-Liter- Diesel mit 130 PS, ein besonders wirtschaftlicher 1,3-l-Diesel mit 90 PS und ein komplett neu entwickelter 1,4-Liter-Benziner mit 95 PS. Alle drei Motoren sind jeweils mit einem Sechsgang-Getriebe gekoppelt. Wer ein wirtschaftliches, aber dennoch sportliches und dynamisches Kompakt-Modell sucht, wird mit dem neuen Grande Punto Sport bestimmt zufrieden sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis

Kommentare