+
Lexus LFA Sportwagen: 412 kW/560 PS

Sportwagen Lexus LFA startet am Nürburgring 

Lexus startet erneut mit dem LFA beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Bei der 38. Auflage des Langstreckenklassikers (11. und 12. Mai) gehen zwei eigens präparierte Lexus LFA Exemplare an den Start.

Lexus LFA Sportwagen

Das LEXUS Motorsport-Engagement steht auch im Jahr 2010 im Zeichen dieser Zielsetzung. Highlights sind der Einsatz des Supersportwagens LFA wird beim 24h-Rennen am Nürburgring und die geplante Titelverteidigung in den japanischen Rennserien Super GT 500 und GT 300. Piloten sind erstklassige Langstreckenspezialisten und ausgewiesene Nordschleifen-Kenner. Der zweite Renn-LFA wird von den deutschen Piloten Armin Hahne, Jochen Krumbach und Andre Lotterer um die Nordschleife gehetzt.

LEXUS

Lexus LFA Sportwagen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Vorsicht: Diese Strafen drohen Ihnen im Autokorso
Die WM 2018 steht vor der Tür und damit auch die Autokorsos bei Siegen der deutschen Nationalmannschaft. Aber was ist im Autokorso erlaubt und was nicht?
Vorsicht: Diese Strafen drohen Ihnen im Autokorso
Ab wann begehe ich Unfallflucht und wie verhalte ich mich richtig?
Eine kleine Unachtsamkeit und schon ist ein Kratzer im Auto. Auch kleine Schäden können viel Ärger machen. Daher müssen Sie diese richtig abwickeln.
Ab wann begehe ich Unfallflucht und wie verhalte ich mich richtig?
Autoschlüssel verloren: Das müssen Sie jetzt tun
Ein Autoschlüssel ist heute nicht einfach nur ein Schlüssel, sondern ein kleines Wunderwerk der Technik. Der Verlust ist entsprechend kostspielig.
Autoschlüssel verloren: Das müssen Sie jetzt tun

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.