1. Startseite
  2. Auto

Sprit sparen: ADAC warnt vor dubiosem Hilfsmittel

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Bis zu 15 Prozent weniger Spritverbrauch versprechen spezielle OBD-Dongles. Der ADAC hat einen davon getestet – mit katastrophalem Ergebnis.
Bis zu 15 Prozent Sprit sollen spezielle OBD-Dongles einsparen – ein vom ADAC getestetes Exemplar versagte jedoch komplett. (Symbolbild) © Rolf Poss/Imago

Bis zu 15 Prozent weniger Spritverbrauch versprechen spezielle OBD-Dongles. Der ADAC hat einen davon getestet – mit katastrophalem Ergebnis.

München – Für Autofahrer gab es schon bessere Zeiten: Dank Chipmangel und durch die Corona-Pandemie gestörte Lieferketten muss man aktuell auf Neuwagen teils lange warten, Gebrauchtwagen sind ebenfalls knapp – und teuer. Dazu kommen die mit Beginn des Ukraine-Kriegs explodierten Spritpreise. Mit einigen Tricks kann man an der Tankstelle dennoch Geld sparen – etwa durch einen Preisvergleich mittels Apps oder indem man nach Möglichkeit zur richtigen Uhrzeit an die Zapfsäule fährt. Eine weitere vermeintliche Spritspar-Möglichkeit sind spezielle OBD-Dongles. Der ADAC hat nun eines dieser Geräte getestet – mit einem mehr als ernüchternden Ergebnis.

Sprit sparen: ADAC warnt vor dubiosem Hilfsmittel

Im Internet und auch in manchen Geschäften werden sogenannte Spritspardongles angeboten. Dabei handelt es sich um kleine elektronische Stecker, die sich an die OBD-Buchse (On Board Diagnose) des Autos anstecken lassen. Das Werbeversprechen: Mit den Helferlein sollen sich bis zu 15 Prozent Kraftstoff sparen lassen. Die Preise für die Stecker bewegen sich laut dem Automobilclub zwischen 8,99 Euro und 39,99 Euro.

ADAC testet Spritspardongle – der Stecker fällt komplett durch

In Zusammenarbeit mit der Computerzeitschrift „c‘t“ hat der ADAC nun einen Spritspardongle für Diesel-Fahrzeuge unter die Lupe genommen. Doch: Der Dongle namens „ecoOBD2“ fiel komplett durch. Die Experten konnten keinerlei Kommunikation über die Diagnosebuchse feststellen. Es ließen sich keine Signale messen, die in irgendeiner Form den Kraftstoffverbrauch beeinflussen könnten. Der „ecoOBD2“ stellte überhaupt keine elektrische Verbindung zum CAN-Bus her.

ADAC testet Spritspardongle – Fazit: „blinkt und tut so, als ob er arbeitet“

Das Fazit der Tester: „Der ecoOBD2 blinkt und tut so, als ob er arbeitet. Mehr passiert aber nicht.“ Wirklich verwundert ist man beim Automobilclub über dieses Ergebnis allerdings nicht. „Wäre die versprochene Wirkung tatsächlich erreichbar, würden solche Produkte längst von Autoherstellern serienmäßig verbaut, weil sie damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil hätten“, sagt Markus Sippl, Leiter ADAC Fahrzeugtechnik.

Wer Sprit sparen möchte, sollte deshalb einige altbewährte Tipps beachten, mit denen sich – vor allem in Kombination – der Kraftstoffverbrauch verringern lässt. Auch wenn die Spritspreise tatsächlich irgendwann einmal wieder sinken sollten: Wer dann gleich einen Vorrat anlegen will, sollte aufpassen, denn für das Mitführen von Benzin in Reservekanistern in Fahrzeugen gibt es in Deutschland klare Regelungen. (sep)

Auch interessant

Kommentare