Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein

Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein
+
Renault zeigt auf der IAA die neue Genration des Mégane. In den Handel kommt er Anfang nächsten Jahres. Foto: Renault

Startklar für die IAA - Autoneuheiten stehen bereit

Die Fahrzeughersteller machen sich bereit für die IAA. Porsche bringt etwa seinen überarbeiteten 911 in Stellung. Dacia stattet drei seiner Modelle mit einem Automatik-Getriebe aus, und Honda passt einen Rennbike-Motor seiner neuen Design-Studie an.

Schalten lassen: Dacia führt automatisiertes Getriebe ein

Der Dacia Sandero kommt Ende des Jahres optional mit automatischem Getriebe.

Ab Ende des Jahres bietet Dacia erstmals ein automatisches Getriebe für einige Modelle an. So wird für Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV in Verbindung mit dem Turbobenziner TCe 90 das automatisierte Schaltgetriebe "Easy-R" erhältlich sein, das Dacia auf der IAA präsentiert. Der Verbrauch soll sich gegenüber den Versionen mit Handschaltung nicht ändern, er liegt weiterhin bei 4,9 Litern (CO2-Ausstoß: 109 g/km).

Turbo für alle: Porsche bringt überarbeiteten 911 nach Frankfurt

Porsche mustert im 911 den Saugmotor aus und montiert künftig nur noch Turbo-Triebwerke. Das hat der Hersteller jetzt vor der Premiere des überarbeiteten Sportwagens auf der IAA angekündigt. Dort zeigt Porsche Carrera und Carrera S als Coupé und Cabrio mit retuschiertem Design, modernisiertem Innenleben und neuem Antrieb, bevor der Wagen am 12. Dezember in den Handel kommt. Die Preise beginnen bei 93 344 Euro für das Carrara Coupé und 107 434 Euro für das Cabrio.

Honda zeigt auf IAA Design-Studie

Auto trifft Motorrad: Honda stellt auf der IAA eine radikale Designstudie vor, die die Eigenschaften beider Fahrzeugarten verbinden soll.

Honda will auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt (IAA)(Publikumstage 17. bis 27. September) die Studie "Honda Project 2&4" vorstellen. Das Team orientierte sich bei Karosseriedesign und Motoranordnung an Hondas Formel-1-Rennwagen RA272 von 1965. Angetrieben wird die Fahrmaschine von dem Motor aus dem Honda-Rennmotorrad RC213V, der für öffentliche Straßen modifiziert wurde. Der V4-Viertakt-Motor mit 999 ccm Hubraum hat eine Leistung von mehr als 158 kW/215 PS und ein maximales Drehmoment von mehr als 118 Nm. Ergänzt wird der Motor durch ein 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DCT).

Neuer Renault Mégane gibt seinen Einstand auf der IAA

Renault zeigt auf der IAA die neue Genration des Mégane. In den Handel kommt er Anfang nächsten Jahres. Foto: Renault

Generationswechsel beim Renault Mégane: Der französische Hersteller zeigt auf der IAA die vierte Generation des Golf-Konkurrenten. Auf der Messe in Frankfurt am Main ist der Mégane zunächst als Fünftürer und als sportliche GT-Version zu sehen. In den Handel kommt er Anfang nächsten Jahres. Zum Preis machte Renault noch keine Angaben. Derzeit beginnen die Preise bei 16 790 Euro.

Webseite der IAA

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die mit dem Teufel tanzt: Ducati XDiavel S
Ein Muscle Bike von Ducati, eine Cruiser gar? Das muss ein teuflisches Werk sein, denn die Italiener können doch nur sportlich. Und so steht nun der Gegenbeweis vor uns: …
Die mit dem Teufel tanzt: Ducati XDiavel S
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig
Wenn es regnet, steigt das Unfallrisiko sprunghaft an. Die größte Gefahr: Reifen ohne Bodenhaftung. Viele Autofahrer reagieren dann falsch.
Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig
Schnellcheck für den E-Mietroller in der Stadt
Schnell, wendig, bequem: Elektrische Mietroller erfreuen sich in vielen Städten immer größerer Beliebtheit. Jedoch sollten Nutzer vor Fahrtantritt darauf achten, dass …
Schnellcheck für den E-Mietroller in der Stadt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.