+
Am kommenden Wochenende startet der Sommerreiseverkehr in die heiße Phase.

Experten warnen

Stau-Alarm! Nächste Blechlawine rollt an

  • schließen

Das staureichste Wochenende des Jahres steht bevor, warnen Verkehrsexperten. Die letzten Bundesländer starten in die Schulferien. Gleichzeitig machen sich viele Urlauber auf den Heimweg.

Der Sommerreiseverkehr geht in die heiße Phase. Weil am kommenden Wochenende (1. bis 3. August) auch die letzten Bundesländer - Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Bremen - in die Schulferien starten, erwarten Verkehrsexperten das bislang staureichste Wochenende des Jahres.

Staugefahr am Freitag und Samstag

So geht der Auto Club Europa (ACE) davon aus, dass der „Staugipfel“ erreicht wird. Auch der ADAC sagt lange Staus und auf weiten Streckenabschnitten stockenden Verkehr voraus. Wer Freitag oder Samstag als Reisetag vermeide, sei gut beraten. Betroffen von hohem Staurisiko sind nach Angaben der Clubs unter anderem folgende Strecken:

Hier droht Stau und stockender Verkehr

  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Puttgarden
  • A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg
  • A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hamburg - Flensburg
  • A 7 Hannover - Würzburg - Füssen
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  •  A 9 Berlin - Nürnberg - München
  • A 11 Berliner Ring - Dreieck Uckermark - Stettin
  • A 14 Dresden - Leipzig - Magdeburg
  • A 19 Dreieck Wittstock - Rostock
  • A 24 Berlin - Hamburg
  • A 45 Dortmund - Hagen - Aschaffenburg
  • A 60 Mainz - Bingen
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A 81 Stuttgart - Singen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau

Stau-Gefahr auf folgenden Routen im Ausland

  • Österreich: West-, Tauern-, Inntal-, Brenner-, Rheintal- und Karawankenautobahn sowie Fernpassroute
  • Schweiz: Gotthard- und San Bernardino-Route und St. Gallen – Zürich – Bern
  • Italien: Brennerautobahn, Villach – Udine, Verona – Venedig – Triest sowie alle Fernstraßen in Küstennähe
  • Slowenien: Karawankentunnel – Ljubljana – Zagreb, Ljubljana – Koper und Spielfeld – Maribor – Macelj
  • Kroatien: Zagreb – Zadar – Split, Triest – Pula und Triest – Rijeka
  • Frankreich: Mühlhausen – Lyon – Orange, Orange – Nimes – spanische Grenze, Cote d`Azur – Monaco – Aix-en-Provence sowie Djon – Lyon

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

dpa/ ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Die wenigsten Probleme haben BMW-Fahrer. Dafür müssen Hyundai-Besitzer am häufigsten den ADAC rufen. Die meisten Pannen verursacht ein bestimmtes Bauteil.
Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
Noch ist es Zukunftsmusik, die Serienreife weit weg. Aber irgendwann wird es wahr - dann plaudern wir, lesen oder schauen Videos während der Fahrt im Roboterauto.
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Sie wollen nicht umständlich mit Folien hantieren, um Ihre Scheiben zu tönen? Wir zeigen Ihnen eine Alternative – ganz ohne Folien.
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende
Schönes Wetter und verlängertes Wochenende: Bis zum 1. Mai kann es deutschlandweit wieder zu langen Staus kommen. Diese Strecken sind besonders betroffen.
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende

Kommentare