+
Autofahrer brauchen an diesem Wochenende viel Geduld und gute Nerven.

Geduld und gute Nerven

Staurisiko am Wochenende besonders hoch  

Endlich starten auch Baden-Württemberg und Bayern in die Sommerferien. Was den einen Freud, ist des anderen Leid - wer sich jetzt mit dem Auto auf den Weg in den Urlaub macht, braucht gute Nerven.

Wenn an diesem Wochenende auch die letzten beiden Bundesländern in die Sommerferien starten, beginnen auch in unseren Nachbarländern die großen Ferien.

In Frankreich macht sich laut ACE Auto Club Europa das halbe Land am ersten Augustwochenende auf die Reise an die Strände der Grande Nation. Aufgrund des extrem hohen Verkehrsaufkommens ist dort aus Sicherheitsgründen sogar ein Fahrverbot für Busse mit Kindergruppen erlassen worden. Ebenfalls gibt es ein Lkw-Fahrverbot für Lastkraftwagen über 7,5 Tonnen an diesem Samstag von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr.

Freitagnachmittag und Samstag wird's eng

Mit dem größten Verkehrsaufkommen rechen die Verkehrsexperten am Freitagnachmittag ab etwa 14 Uhr bis in den späten Abend. Auch am Samstag ab 10 Uhr bis in den Spätnachmittag sind die Autobahnen voll.

Bester Reisetag ist demnach noch der Sonntag. Bis 13 Uhr ist erfahrungsgemäß auf den Straßen wenig los. 

Strecken mit erhöhtem Verkehrsaufkommen und Staurisiko

Großräume Rhein-Ruhr, Rhein-Main, Hamburg, Berlin, Dresden, München und Stuttgart

  • A1 Fehmarn - Lübeck - Hamburg – Bremen – Dortmund - Köln, beide Richtungen
  • A2 Berlin – Hannover- Dortmund, beide Richtungen
  • A3 Arnheim – Köln – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau, beide Richtungen
  • A4 Köln – Aachen, beide Richtungen
  • A4 Dresden – Erfurt – Kirchheimer Dreieck, beide Richtungen
  • A5 Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel, beide Richtungen
  • A6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg, beide Richtungen
  • A7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg – Kassel – Hannover – Hamburg – Flensburg, beide Richtungen
  • A8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe, beide Richtungen
  • A9 Berlin – Nürnberg – München, beide Richtungen
  • A10 Berliner Ring
  • A11 Berliner Ring – Dreieck Uckermark – Stettin
  • A14 Dresden – Leipzig – Magdeburg
  • A19 Dreieck Wittstock – Rostock
  • A24 Berlin – Dreieck Wittstock
  •  A40 Duisburg – Essen, beide Richtungen
  • A45 Dortmund – Gießen – Aschaffenburg
  • A61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
  • A93 Rosenheim – Kiefersfelden, beide Richtungen
  • A95 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A96 München – Lindau A99 Umfahrung München

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben …
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren

Kommentare