Sieger kommt aus Russland

Stau-Atlas: Zwei deutsche Städte unter Top 10

München - Wie viel Zeit verbringen die Autofahrer in der Stadt im Stau? Dieser Frage ist eine weltweite Studie auf den Grund gegangen. Nun wurden die überraschenden Ergebnisse präsentiert.

Wie viel Zeit verbringen die Autofahrer in der Stadt im Stau? Und besonders in welcher Stadt stehen die Autos am längsten? Diese Fragen hat sich der Navigationssystemshersteller TomTom gestellt und eine weltweite Studie in Auftrag gegeben.

Das Ergebnis in Deutschland überrascht . Nicht die Großstädte Berlin oder München stehen auf Platz 1, sondern Stuttgart. Im Schwabenland benötigten die PKW-Fahrer 33 Prozent länger, um ans Ziel zu kommen. In der Rushhour mussten die Autofahrer mit einer bis zu 60 Prozent längeren Fahrzeit rechnen. Die 'Silbermedaille' sicherte sich die Hafenstadt Hamburg mit 32 Prozent. Den dritten Rang holt sich in Deutschland Berlin (28 Prozent).

Im internationalen Vergleich schafften es die deutschen Städte jedoch nicht unter die Spitzenplätze. Stuttgart liegt auf Rang 6, gefolgt von Hamburg auf 8. Berlin kommt nur auf den 13. Platz.

Dennoch sind die Zahlen im weltweiten Vergleich relativ harmlos. Beim absoluten Spitzenreiter in Moskau brauchten Autofahrer aufgrund alltäglicher Behinderungen 66 Prozent länger als üblich ans Ziel, zur Rushhour sogar über 100 Prozent. Auf dem Podest folgen Istanbul (55) und Warschau (42).

Blechlawine und Co: Das wichtigste zum Thema Stau

Das Wichtigste zum Thema Stau

Die Verkehrsdaten hat TomTom mit Hilfe von Millionen Navi-Nutzern weltweit erhoben. In Deutschland wurden nach Angaben des Unternehmens ausschließlich die zehn größten und wichtigsten Städte berücksichtigt.

ms

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ups! Diese "Spritztour" endete im Wasser
Diese Spritztour nahm ein feuchtes Ende: Am vergangenen Samstagabend musste die Feuerwehr ein Auto aus dem Tegeler See bergen. Was steckt dahinter?
Ups! Diese "Spritztour" endete im Wasser
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella

Kommentare