Elf ungenutzte BMW E34 versteckten sich jahrzehntelang in einer Lagerhalle. (Symbolbild)
+
Elf ungenutzte BMW E34 versteckten sich jahrzehntelang in einer Lagerhalle. (Symbolbild)

Schatzkiste geöffnet?

Das steckt hinter den elf brandneue BMW E34 in einer Lagerhalle

  • Andre Borbe
    vonAndre Borbe
    schließen

Davon träumt jeder Autofreak: Unberührte Oldtimer in einer alten Scheune zu finden und damit reich zu werden. Aber das ist nicht garantiert, wie die Geschichte der elf BMW zeigt.

Es war 1994, da geriet ein spanischer BMW-Händler in Geldnot und ein bulgarischer Geschäftsmann witterte seine Chance. Er kaufte dem Händler 186 nagelneue BMW E34 ab. Elf dieser Fahrzeuge entdeckten Autofreaks in einer heruntergekommenen Lagerhalle im Südwesten Bulgariens.

Elf BMW stehen ungenutzt 25 Jahre in Lagerhalle herum

So erzählt die Facebook-Seite BMW Fans Bulgaria die Geschichte des Lagerfunds. Bereits zu Jahresbeginn machten die Oldtimer auf sich aufmerksam und es kamen Gerüchte auf, dass die Autos für viel Geld versteigert werden sollen. Dem sei aber nicht so und die Wagen seien zum Teil in einem desolaten Zustand.

Das Schnäppchen, das der Geschäftsmann 1994 sich erhofft hatte, entpuppte sich schnell als Fehlschlag. Laut BMW Fans Bulgaria führte die Regierung Bulgariens eine Umsatzsteuer ein und der Preis für die Wagen stieg um 20 Prozent und das vermeintlich gute Geschäft verpuffte.

Lesen Sie auch: Was diese Studentin in der Garage ihrer Oma findet, haut alle aus den Socken.

Keine Dokumente, keine Euro-Norm: BMWs sind kaum was wert

Bis 2016 sollen 175 der 186 BMW E34 verkauft worden sein. Die restlichen elf fristeten ihr Dasein seitdem in einer alten, feuchten Lagerhalle. Die Hoffnung die Funde nun als Neuwagen verkaufen zu können, müssen die Entdecker begraben. Denn die Autos hätten keine ordentlichen Dokumente und entsprechen keiner Euro-Norm.

Zudem müssten alle elf Autos neu lackiert werden. Herunterfallende Teile der Scheune und Rost hätten den Fahrzeugen zugesetzt. Auch einige Scheiben seien zu Bruch gegangen und manche Autos wurden als Ersatzteillager verwendet. Viel wert seien die BMWs somit nicht mehr.

Auch interessant: Sammler zahlt Rekordsumme für Ferrari 250 GTO.

anb

FC-Bayern-Fußballer dürfen Audi e-tron ausprobieren: Ist er der neue Dienstwagen?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer weniger Jugendliche in Deutschland machen den Führerschein: Das sind die Gründe
Die Zahl der ausgestellten Führerscheine geht in Deutschland Jahr für Jahr zurück. Das hat mehrere Gründe.
Immer weniger Jugendliche in Deutschland machen den Führerschein: Das sind die Gründe
Heute braucht’s den Regensensor – ausgerechnet diese Automarke hatte ihn zuerst
Bei Regen geht der Scheibenwischer automatisch an und je nachdem, wie nass es von oben kommt, wird die Intensität wie von Zauberhand geregelt. Möglich macht das ein …
Heute braucht’s den Regensensor – ausgerechnet diese Automarke hatte ihn zuerst
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Gmund – Andreas Schubert ist Fernfahrer fürs Leben - es ist eine Sucht, sagt er. Dabei hätte er schon mal fast aufgehört. Ein Porträt des Stars der DMAX Kultserie …
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Subaru für über 300.000 Euro: Dieses gebrauchte Auto kostet mehr als ein Lamborghini
Ein auf den ersten Blick normal erscheinender Subaru Impreza kostet tatsächlich schon fast eine halbe Million Euro. Aber was ist so besonders an dem Auto?
Subaru für über 300.000 Euro: Dieses gebrauchte Auto kostet mehr als ein Lamborghini

Kommentare