+
Hört sich gut an: Geld verdienen mit dem Privatauto, doch die Sache mit der Taxi-App hat einen Haken.

Privat-Taxi

Stiftung Warentest: Uber-Fahrer tragen Risiko

Wer privat mit seinem Auto beispielsweise für den Mitfahrdienst Uber fährt, kann ein Unfall teuer zu stehen kommen. Stiftung Warentest hat sich genauer angeschaut, wie Uber-Fahrer versichert sind.

Wer in seinem Privatwagen Fahrgäste chauffiert und damit Geld verdient, etwa über einen Fahrdienstvermittler wie Uber, kann von seinem Kfz-Versicherer zur Kasse gebeten werden.

Denn wenn der Fahrer die gewerbliche Nutzung nicht angezeigt hat, könne der Kfz-Haftpflichtversicherer nach der Regulierung eines Unfalls bis zu 5000 Euro zurückfordern, warnt die Stiftung Warentest. Neben dem Regress drohe außerdem eine Vertragsstrafe. Solange Fahrer von Mitfahrern nur einen Beitrag zur Kostendeckung kassieren und keine Gewinne erzielen, wie es bei Mitfahrzentralen üblich ist, sind keine Probleme mit der Versicherung zu erwarten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen
Jeder kennt die bunten Visitenkärtchen mit Aufschriften wie "Wir kaufen Ihr Auto", die heimlich auf Windschutzscheiben landen. Was hat es damit auf sich?
"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt

Kommentare