+
Zu langsam für die Polizei: die Straßenwalze ist im Zeitlupentempo auf der Autobahn unterwegs.

Polizei stoppt Straßenwalze auf der Autobahn

St. Gallen - Temposünder der anderen Art: Im absoluten Schneckentempo ist eine Straßenwalze über die Autobahn geschlichen. Doch Polizisten stoppten das Arbeitsfahrzeug mit 15 km/h.  

Auf dem Monitor der Notrufzentrale haben Mitarbeiter eine sehr schräge Szene beobachtet: Im Zeitlupen Tempo fuhr eine Straßenwalze auf der St. Galler Stadtautobahn.

Die irresten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

Ein 56-jähriger Straßenarbeiter war mit seinem Gefährt auf dem Weg zu einer Bausstelle. Ausversehen hatte der Mann, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Donnerstag mitteilte, dann die falsche Ausfahrt genommen. Mit Tempo 15 tuckerte der Arbeiter auf der Autobahn weiter, bis die Polizei ihn stoppte.

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
E-Autos sind keine Schnäppchen. Das ist für viele ein Grund, sich einen Benziner oder Diesel zu holen. Wie aber sieht es mit einem gebrauchten Stromer aus?
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
Die mit dem Teufel tanzt: Ducati XDiavel S
Ein Muscle Bike von Ducati, eine Cruiser gar? Das muss ein teuflisches Werk sein, denn die Italiener können doch nur sportlich. Und so steht nun der Gegenbeweis vor uns: …
Die mit dem Teufel tanzt: Ducati XDiavel S
Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig
Wenn es regnet, steigt das Unfallrisiko sprunghaft an. Die größte Gefahr: Reifen ohne Bodenhaftung. Viele Autofahrer reagieren dann falsch.
Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.