+
Probefahrt gefällig? Neuwageninteressenten fühlen sich oft vernachlässigt (Archivbild).

Studie: Autobauer vernachlässigen Kunden

Wer ein Auto kaufen möchte, kommt ohne eine Probefahrt kaum aus. Doch scheinbar sehen das Autoverkäufer nach einre aktullen Studie anders, Service ist für einige ein Fremdwort.

Obwohl auf dem hart umkämpften Automarkt jeder verkaufte Wagen zählt, lässt der Kundenservice der Fahrzeughersteller offenbar zu wünschen übrig. Interessenten für einen Neuwagen warten oft tagelang oder vergebens auf Infobroschüren und Probefahrttermine. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Management- und Technologieberatung BearingPoint und des IT-Dienstleisters Multi-M/IT. Im November und Dezember 2010 waren auf den Internetseiten von 19 europäischen Autobauern in mehr als 4400 Stichproben Infomaterial und Probefahrten angefordert worden.

In 42 Prozent aller Fälle mussten die Interessenten den Angaben zufolge mehr als sieben Tage auf die Zusendung der Materialien warten. Bei den angefragten Probefahrten hatten 61 Prozent der Tester nach vier Tagen noch keine Antwort bekommen. Fast jede zweite Anfrage (45 Prozent) blieb selbst nach 14 Tagen unbeantwortet.

Service - Deutschland auf Platz 5

Im Vergleich von sieben europäischen Ländern schnitten die deutschen Autohersteller noch am besten ab: Sie versorgten vier von fünf Neuwageninteressenten (82 Prozent) innerhalb einer Woche mit Infomaterial. Bei den Probefahrtterminen landeten die heimischen Unternehmen allerdings nur auf dem fünften Platz. Lediglich in Italien und Spanien warteten laut der Studie noch mehr Interessenten auf eine Kontaktaufnahme durch den Hersteller oder einen seiner Händler.

NCAP Crashtest: Die sichersten Autos 2010

NCAP Crashtest: Die sichersten Autos 2010

Schneller Service und eine effiziente Bearbeitung von Kundenanfragen spielen bei der Entscheidung für eine Automarke eine wichtige Rolle, betonen die Berater von BearingPoint. Die Hersteller müssten bedenken, dass sich die Verbraucher längst an eine kurze Reaktionszeit im Internet gewöhnt hätten: In anderen Branchen gebe es auf Online-Anfragen spätestens am Folgetag eine Rückmeldung, so die Experten.

dpa

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Der Lappen ist weg – und nun? So bekommen Sie Ihren Führerschein zurück
Das Auto ist vielen heilig, aber ohne Führerschein ist es nicht sehr nützlich. Was Sie tun müssen, um wieder hinters Steuer zu dürfen, erklärt ein TÜV-Experte.
Der Lappen ist weg – und nun? So bekommen Sie Ihren Führerschein zurück
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft
Der Erfinder will eigentlich Leben retten mit seinem Aufblasblitzer und ihn an Mitbürger verkaufen. Jetzt berät er sich aber erstmal mit seinem Anwalt.
Mann erfindet aufblasbaren Blitzer – ihm drohen sieben Jahre Haft
Neuer Audi A1 Sportback startet im Herbst
Audi bringt seinen Kleinwagen A1 Sportback im Herbst in der zweiten Generation an den Start. Unter der Haube setzen die Ingolstädter dabei ausschließlich auf …
Neuer Audi A1 Sportback startet im Herbst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.