+
Handlicher Allradler: Suzuki bringt nach 17 Jahren Pause den Vitara zurück. Foto: Suzuki

Suzuki Vitara kommt im März für unter 20 000 Euro

Nizza (dpa/tmn) - In 15 Farben und mit diversen Verzierungen kehrt Suzukis Vitara auf den Markt zurück - 17 Jahre nach dem ursprünglichen Ende der Modellreihe. Für unter 20 000 Euro ist der kleine Geländewagen ab März erhältlich.

Suzuki bringt im März den Vitara zurück. 17 Jahre nach dem Ende des kleinen Lifestyle-Geländewagens schickt der japanische Autohersteller wieder einen handlichen Allradler zum Schaulaufen in den Stadtverkehr. Die Preise stehen noch nicht exakt fest, sollen aber unter 20 000 Euro beginnen, wie aus Unternehmenskreisen zu erfahren war.

Für den 4,18 Meter langen Viertürer stehen zwei Motoren mit jeweils 1,6 Liter Hubraum und 88 kW/120 PS zur Wahl, der Allradantrieb ist optional. Der Benziner soll als Fronttriebler mit Schaltgetriebe im Schnitt 5,2 Liter und mit Allrad 5,3 Liter verbrauchen (CO2-Ausstoß: 123 und 127 g/km). Für den Diesel mit manuellem Sechsgang-Getriebe stellt der Hersteller 4,0 und 4,2 Liter in Aussicht (CO2: 106 und 111 g/km). Für beide Motoren ist auch Automatikgetriebe verfügbar.

Technisch eng verwandt mit Suzukis etwas größerem SX4 soll der Vitara vor allem mit umfangreichen Möglichkeiten zur Individualisierung punkten, teilt der Hersteller weiter mit. Deshalb gibt es nicht nur 15 Farben, sondern auf Wunsch auch Zierelemente in Kontrasttönen und bunte Konsolen für den Innenraum. Das Ausstattungsprogramm beinhaltet auch zwei Styling-Pakete und Extras wie LED-Scheinwerfer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht bei Unfällen im Ausland: Darauf sollten Sie unbedingt achten
Im Ausland fließt der Verkehr oft anders als in Deutschland. Da kann es schnell mal krachen. Wenn es zum Unfall kommt, sollten Sie ein paar Punkte beachten.
Vorsicht bei Unfällen im Ausland: Darauf sollten Sie unbedingt achten
Fahrverbot oder Führerscheinentzug: Wann ist der Lappen wirklich weg?
Fahrverbot ist nicht gleich Führerscheinentzug. Der Ärger ist bei betroffenen dennoch groß. Aber worin liegt der Unterschied?
Fahrverbot oder Führerscheinentzug: Wann ist der Lappen wirklich weg?
20 km/h zu schnell: Trotz Blitzerfotos werden diese Raser nicht bestraft
Statt erlaubten 80 km/h brettern tausende Autofahrer mit bis zu 100 km/h durch die Baustelle auf der A 1. Bestraft werden Sie nicht. Der Grund ist kurios.
20 km/h zu schnell: Trotz Blitzerfotos werden diese Raser nicht bestraft
Bierdeckel und Abflussrohr: Mann stoppt Raser mit diesem kuriosen Trick
Was tun, wenn Autofahrer mit fast 100 km/h am Haus vorbeirasen? Ein Mann hat eine ganz einfache und günstige Lösung gefunden, für die ihn alle feiern.
Bierdeckel und Abflussrohr: Mann stoppt Raser mit diesem kuriosen Trick

Kommentare