+
Die neuen Boliden: Angehende Ingenieure der TU stellen ihre neuen Flitzer vor. Selbst konstruiert und selbst gebaut.

Team TUfast

Sie bauen die Autos der Zukunft

Sie sind jung, sie lieben Autos, und sie haben einen Traum: Sie wollen das Auto der Zukunft bauen – und nebenbei noch die Studenten-Formel-1 gewinnen!

Die Autobauer von morgen nennen sich TUfast – und tüfteln in ihrer Studenteninitiative an den Flitzern der Zukunft. Die Autofans erhalten an der Technischen Universität (TU) München die Möglichkeit, sich an der Konstruktion und Planung von Boliden auszutoben. Die Rennwagen werden von den Studenten selbst entwickelt, gebaut und auch gefahren. Und das auf internationalen Rennstrecken, gegen Studententeams aus der ganzen Welt! Organisiert wird das Rennen durch die Formula SAE, einem internationalen Konstruktionswettbewerb.

Die Formula SAE wurde 1981 in den USA das erste Mal ausgetragen. 1999 kam der Wettbewerb als Formula Student in England erstmals nach Europa. Mittlerweile gibt es Wettbewerbe auf der ganzen Welt.

Das Team TUfast entstand aus einer Studenteninitiative im November 2002. Die fünf Gründungsmitglieder wollten mehr vom Studium als nur Vorlesungen und Prüfungen. Also gründeten sie ihren eigenen Rennstall!

Die Rennwagen der Autofans der Technischen Universität (TU) München starten bei internationalen Rennen.  

Und noch heute arbeiten die Studenten an ihrem eigenen Projekt. Dabei wird jeder einzelne Schritt – wie in einem professionellen Betrieb – von den angehenden Ingenieuren übernommen. Das Ziel der Nachwuchs-Konstrukteure? „Der nächste Bolide aus dem Hause TUfast muss besser sein als sein Vorgänger!“ Auch die Forschung kommt nicht zu kurz. „Wir beschäftigen uns mit modernsten Softwaretools, oder damit, wie Komponenten noch leichter und günstiger werden können.“ Auch, um noch mehr Geschwindigkeit rauszuholen.

 

tos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mazda6 ab Herbst mit saubereren Motoren und neuem Interieur
Motoren mit Abgasstandard Euro 6d-TEMP und eine neues Innenraum-Design: Ab Herbst kommt ein stark überarbeiteter Mazda6 auf den Markt - zu Preisen ab 27.590 Euro.
Mazda6 ab Herbst mit saubereren Motoren und neuem Interieur
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Schwarze Schrift auf weißem Grund: So sieht das klassische Kennzeichen aus. Aber es gibt auch welche mit grüner Schrift. Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt.
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Dieser Golf wirkt unscheinbar, hat es aber faustdick unter der Haube
Alles andere als eine Rentner-Karre: Dieser Tuning-Opa verwandelt seinen Golf in ein wahres PS-Monster, weil ihm 300 PS noch nicht genug waren.
Dieser Golf wirkt unscheinbar, hat es aber faustdick unter der Haube
Cabriodächer richtig pflegen
Lack kann bei mangelnder Pflege mit der Zeit verwittern. Und was ist mit dem Stoff von Cabriodächern? Der kann dann undicht werden oder reißen. Doch so weit muss es bei …
Cabriodächer richtig pflegen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.