+
Um auf der Urlaubsreise die Spritkosten zu senken, sollten Autofahrer die meiste Zeit nicht schneller als 130 km/h fahren.

Mit dem Auto in den Urlaub

Mit diesen einfachen Tricks sparen Sie Sprit

Die Spritkosten auf einer längeren Autoreise werden oft unterschätzt. Damit am Ende keine böse Überraschung wartet, sollten Autofahrer ihre Fahrweise anpassen.

Mit einer Reisegeschwindigkeit von 130 km/h können Autofahrer auf dem Weg in den Urlaub Sprit sparen. Dieses Tempo sei eine optimale Kombination aus vertretbarem Verbrauch und zügiger Fahrt, erläutert der Tüv Süd. Der Luftwiderstand bei 160 km/h sei ungefähr vier Mal so hoch wie bei Tempo 80.

Konstante Fahrweise und der richtige Reifendruck

Grundsätzlich sorgen häufiges Gasgeben und heftiges Abbremsen dafür, dass die Beträge an der Zapfsäule steigen. Auch den Reifendruck müssen Autofahrer auf dem Weg in den Urlaub wegen der höheren Beladung anpassen. Wer mit zu wenig Druck fährt, riskiert aufgrund des Rollwiderstands einen höheren Verbrauch.

Grundsätzlich ist der Mehrverbrauch bei der Fahrt in den Urlaub normal. 100 Kilogramm mehr an Bord können ungefähr einen halben Liter Mehrverbrauch  auf 100 Kilometer nach sich ziehen, so der Tüv Süd.

Auch interessant:  Mit diesen fünf Tipps bekämpfen Sie die Langeweile im Stau.

dpa/tmn

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Schwarze Schrift auf weißem Grund: So sieht das klassische Kennzeichen aus. Aber es gibt auch welche mit grüner Schrift. Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt.
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Gelber Charakter: Die Ducati Monster 821 im Test
Seit 25 Jahren gehört die Ducati Monster zur Motorradlandschaft. 23 Modelle gab es bisher – nun war die 821 dran für einen gründlichen Facelift.
Gelber Charakter: Die Ducati Monster 821 im Test
Diesel-SUVs und sportlicher Schwede
Zwei neu überarbeitete Diesel-Motoren für den Dacia Duster lassen Fans des rumänischen SUV aufhorchen. Opel hat drei seiner beliebtesten Modelle überarbeitet und …
Diesel-SUVs und sportlicher Schwede
Singen, Fluchen, Ausparken: So ticken die Deutschen hinterm Steuer
Was machen Autofahrer eigentlich so alles während der Fahrt? Das hat eine neue Studie untersucht und acht heimliche Marotten in deutschen Autos ans Tageslicht gebracht.
Singen, Fluchen, Ausparken: So ticken die Deutschen hinterm Steuer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.