Die mieseste Ausrede seit langem

Tempo 180: Raser wollte "nur sein Auto trocknen"

Black Diamond/Kanada - Rasen statt Trockenreiben: Ein Autofahrer in Kanada kam auch mit dieser originellen Begründung für seine Raserei auf dem Highway nicht durch.

Um fast das Doppelte hatte ein Raser die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten, als er von der Polizei auf dem Highway 22 südlich von Black Diamond in der Provinz Alberta gestoppt wurde. Statt der auf Kanadas Autobahnen erlaubten 100 Kilometer pro Stunde war der 67-Jährige mit Tempo 180 unterwegs. Um eine dreiste Ausrede war der Mann allerdings nicht verlegen. Er erklärte, er habe sein frisch gewaschenes Auto lufttrocknen wollen. Ein Richter erteilte am Montag 45 Tage Fahrverbot und verdonnerte ihn zu einer Geldstrafe von 800 Dollar, teilte die Polizei am Dienstag mit.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unischwarz wirkt schwärzer
Wer einen ganz tiefen Schwarzton auf seinem neuen Auto genießen will, sollte keinen Metallic-Lack ordern. Denn dessen Reflexionen lassen das Auto gräulich schimmern. Ein …
Unischwarz wirkt schwärzer
Männer, Frauen, Autos: Fünf Klischees unter der Lupe
Männer wollen mehr PS und Frauen stehen auf Kleinwagen - alles nur Klischees? Der Geschlechterkampf ums Auto ist eröffnet.
Männer, Frauen, Autos: Fünf Klischees unter der Lupe
Glatteis-Gefahr: So reagieren Autofahrer richtig
Schnee und Eisglätte machen vielen Autofahrern zu schaffen. Es gab bereits zahlreiche Unfälle. So kommen sie sicher nach Hause.
Glatteis-Gefahr: So reagieren Autofahrer richtig
E-Auto im Winter warm halten für mehr Reichweite
Im Auto die Heizung aufdrehen ist zur kalten Jahreszeit unumgänglich. Für Halter von Elektroautos bedeutet das jedoch, dass sich die Reichweite des Fahrzeugs verringert. …
E-Auto im Winter warm halten für mehr Reichweite

Kommentare