+
Freie Sicht: Das große Glasdach gehört zu den markanten Merkmalen des fünfsitzigen Tesla Model 3.

Für 31.000 Euro

Tesla Model 3: Auch hierzulande vorbestellbar

Tesla bringt das Model 3 auf den Markt. Der Hersteller will ein massentaugliches E-Auto anbieten. Die Preise und Termine für Deutschland stehen aber noch nicht fest.

Los Angeles - Tesla will sein Elektro-Auto Model 3 für 35.000 Dollar (31.000 Euro) Ende 2017 zu den Händlern bringen. Preise und Termine für den deutschen Markt nannte der Hersteller bei der Präsentation in Los Angeles noch nicht.

Gegen eine Gebühr von 1000 Euro kann man das fünfsitzige Mittelklasse-Auto allerdings auch hierzulande bereits vorbestellen. Während der ersten 24 Stunden taten dies laut Tesla weltweit bereits 115.000 Kaufwillige.

Am Auto fallen das große Glasdach und ein angedeuteter, glatter Kühlergrill auf. Bei einer Reichweite von 345 Kilometern soll das Model 3 unter sechs Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten und wie das Oberklasseauto Model S teilautonom fahren können. Eine sogenannte Supercharger-Anbindung soll auf der Langstrecke ein schnelleres Aufladen an speziellen Stationen ermöglichen. Beim Model S werde dort die Batterie binnen 30 Minuten zu 80 Prozent geladen. Wie lange es beim neuen Modell dauert, stehe noch nicht fest. "Derzeit gibt es europaweit 200 Stationen, in Deutschland sind es 53 Stationen direkt an der Autobahn", sagte eine Sprecherin. Das Netz soll aber weiter ausgebaut werden.

Gebrauchte Elektroautos - Was Käufer wissen müssen

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Im Netz spaltet sich die Meinung: Ist das wirklich ein BMW als Sarg oder nur Szene für einen neuen Film? Auf jeden Fall gehört das Auto nicht unter die Erde.
Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
In Singen traute ein Mann seinen Augen nicht. Als er vom Kinderarzt kommt, klemmt ein Strafzettel unter dem Scheibenwischer. Dabei hat er nichts falsch gemacht.
Richtig geparkt, pünktlich zurück: Trotzdem Strafzettel verteilt
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Auch nach seinem Tod wollte ein Mann nicht ohne sein Auto sein. Mit einem großen Bagger wurde der Wagen samt Mann ins Grab gehoben.
Letzter Wille: Mann lässt sich in Auto beerdigen
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?
Supermärkte gehen immer stärker gegen Dauerparker vor und beauftragen private Firmen, Knöllchen zu verteilen. Rechtsexperten stellen die Praxis aber in Frage.
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.