+
Der Toyota Avensis in der Kombi- und Limousinenvariante.

Toyota Avensis: Der gutmütige Gleiter

Toyota hat seinem Mittelklasse-Flaggschiff Avensis einen dynamischeren Look, mehr Ausstattung und Komfort sowie neue Dieselmotoren und modernste Assistenzsysteme spendiert.

Ab 20. Juni steht der komfortable Allrounder bei den Händlern – sowohl als Limousine als auch als Kombi Touring Sports. Der Einstiegspreis für den 132 PS starken 1,6-Liter-Benziner liegt bei 23.640 Euro. Der Kombi kostet 1000 Euro Aufpreis. Wir haben den aufgehübschten Avensis unter die Lupe genommen.

Optisch wirkt das Mittelklasse-Flaggschiff der Japaner jetzt deutlich dynamischer: die Motorhaube ist sportlich geformt, optional gibt’s Voll-LED-Scheinwerfer, und das Heck erhielt neue Rückleuchten.

Das Kofferraumvolumen ist großzügig: 509 Liter bei der Limousine, 543 Liter beim Touring. Bei umgeklappten Rücksitzen fasst der Kombi bei ebener Ladefläche 1690 Liter: jede Menge Platz für Gepäck, Umzugskartons, Regale. Sogar Kinderwagen oder ein Radl schluckt der Avensis Touring problemlos.

Das Cockpit im Toyota Avensis

Wohlfühlambiente herrscht im neu designten, eleganten Cockpit, das mit neuen Oberflächen, Applikationen und hochwertigen Materialien veredelt wurde. Die neuen Sitze haben breite, hohe Rückenlehnen und sind ideal für lange Fahrten. Auch im Fond ist ausgiebig Platz für zwei oder drei größere Mitfahrer.

Neu gestaltet wurde auch das Lederlenkrad mit angenehm wenigen Bedienknöpfen. Das Infotainmentsystem auf dem acht Zoll großen Touchscreen ist übersichtlich und leicht bedienbar.

Die vier Ausstattungsvarianten verfügen über umfangreiches Zubehör wie z. B. das Multimediasystem Toyota Touch2, Spurhalte-Assistent, Einparkhilfen, automatische Fernlichtsteuerung oder Alcantara-Sitzbezüge. Serienmäßig an Bord hat jeder neue Avensis das erweiterte Notbremssystem Safety Sense.

Die größte Veränderung erfuhr der Avensis unter der Motorhaube: Neben den bekannten Benzinern mit 1,6 Litern und 132 PS sowie 1,8 Litern mit 147 PS bietet Toyota zwei Diesel mit Sechsgangschaltgetriebe an: einen 1,6 Liter mit 112 PS und 270 Nm. Der ist 180 km/h schnell und sprintet in 11,7 Sekunden von null auf 100 km/h. Unser Testverbrauch von 5,6 Litern pro 100 km lag knapp einen Liter über dem ausgewiesenen Toyota-Schnitt.

Der Grundpreis für den kleinen Diesel, der sich sowohl bei Überholvorgängen wie auch bei Bergfahrten als ausreichend agil und spritzig erwies: 26.490 Euro für die Limousine, 27.490 für den Touring.

Da passt was rein: Autor Uwe Faiga platziert ein Fahrrad in den Kombi-Kofferraum.

Der größere Selbstzünder ist nagelneu und stammt von BMW: das 2,0-Liter-Aggregat hat 143 PS mit 320 Nm, ist 200 km/h schnell und sprintet in 9,5 Sekunden auf Tempo 100. Testverbrauch: 6,9 Liter auf 100km. Ausgewiesener Toyota-Schnitt: 4,8 Liter. Grundpreis: 30.090 Euro für die Limousine, der Touring ist 1000 Euro teurer.

Die verbesserte Geräuschdämmung macht den Avensis im Innenraum auch bei höheren Drehzahlen des Diesels angenehm leise. Die sanftere Federung kompensiert tiefere Bodenwellen und neue Ventil-stoßdämpfer mindern beim Touring erheblich die Wankbewegungen in Kurven. Die überarbeitete Servolenkung gibt dem Avensis bei höheren Geschwindigkeiten mehr Stabilität. Doch eigentlich ist der Toyota-Allrounder ein äußerst gutmütiger, bequemer, komfortabler und relativ sparsamer Gleiter für Familien und Gewerbe.

Toyota Avensis

Der neue Toyota Avensis

Uwe Fajga

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen

Kommentare