1. Startseite
  2. Auto

Toyota Century: Studenten präsentieren verrückten Umbau

Erstellt:

Von: Simon Mones

Kommentare

Der Toyota Century ist ein echter Klassiker. Die Studenten des Nihon Automobile Technical College haben ihn nun in eine Lowrider-Stretchlimo verwandelt.

Tokio (Japan) – Der Toyota Century ist durchaus ein besonderes Auto. Denn während die neusten Generationen von Golf, Astra und Co, kaum noch Ähnlichkeit mit ihren Urahnen haben, hat sich die japanische Limousine kaum verändert. Auch die dritte Generation versprüht äußerlich den gleichen 60er-Jahre-Charme wie 1967, als der Toyota Century erstmals auf den Markt kam.

In Japan gilt der Century als das Toyota-Flaggschiff, in dem im Übrigen auch der Kaiser unterwegs ist. In den Augen einiger Studenten des Nihon Automobile Technical College hat die Limousine allerdings Potenzial für mehr, wie 24auto.de berichtet. Entsprechend haben sie einen Century der zweiten Generation – die zwischen 1997 und 2017 gebaut wurde – für den Tokio Auto Salon umgebaut. (Mini-Toyota als Tuning-Monster: Spezieller Motor macht mächtig Dampf)

Toyota Century: Studenten präsentieren verrückten Umbau

Heraus gekommen ist eine Kreuzung aus Stretchlimousine und einem amerikanischen Lowrider, mit der sich die Studenten in der Kategorie Limousinen gegen einige professionelle Werkstätten durchsetzen konnten. Die niedrige Fahrzeughöhe verdankt er einem hydraulischen Fahrwerk. Lackiert wurde der Wagen in einem zweifarbigen Gold- und Burgunderfarbton mit Metallflocken. Bei dem Burgunderrot handelt es sich um die Originalfarbe eines Honda CR-V. (Toyota: Neue Plattform für Europa – Verbrenner trifft Elektro)

Ein umgebauter Toyota Century.
Mit diesem umgebauten Toyota Century haben die Studenten des Nihon Automobile Technical College für viel Aufsehen gesporgt. © Nihon Automobile Technical College

Zudem verlängerten die acht Studenten den Radstand des Toyota Century um stattliche 1.400 Millimeter. Eigentlich hatte das Nihon Automobile Technical College nur 1.000 Millimeter erlaubt, aus Angst, der Wagen würde nicht in eine Lackierkabine oder auf einen Standardanhänger passen, wie Teamleiter Ruka Kuraski laut der Japanese Nostalgic Car in Tokio erklärte. Seinen Vorgesetzten habe er erst im Nachhinein darüber informiert. (Toyota Supra von 1993 steht zum Verkauf – zu einem Hammerpreis)

Toyota Century: Geringes Budget und wenig Zeit für Umbau

Durch den verlängerten Radstand misst der Toyota Century nun stolze 6,654 Meter und ist damit länger als der Rolls-Royce Phantom LWB – der aktuell längste Serien-Pkw. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass das achtköpfige Team lediglich ein Budget von 1 Million Yen (ca. 7.780 Euro) und 120 Tage Zeit hatte. (Toyota Mirai im Miniformat: Darum ist das Modellauto so besonders)

Trotz des knappen Budgets haben die Studenten im Innenraum des Toyota Century eine vollwertige Bar untergebracht. Für ein neues Gesicht reichte das Geld nicht mehr. Eigentlich hätte der Umbau die Front der aktuellen Generation der Limousine bekommen sollen. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare