Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 

Explosion? Nordkorea erneut von Erdstößen erschüttert 

"Können wegrollen"

Toyota ruft 700.000 Minivans zurück

Torrance - Der japanische Autobauer Toyota beordert in Nordamerika annähernd 700.000 Minivans zurück in die Werkstätten. Der Schaltknauf beim Automatikgetriebe des Modells Sienna macht Probleme.

Er kann aus der „Park“-Position springen, ohne dass wie vorgesehen das Bremspedal getreten wird. Der Wagen könne dadurch wegrollen, warnte Toyota am Donnerstag.

In den Vereinigten Staaten betrifft der Rückruf insgesamt 615 000 Sienna der Modelljahre 2004, 2005 sowie 2007 bis 2009. In Kanada sind es gut 56 000 Wagen.

Der Toyota Sienna ist einer der beliebtesten Minivans in Nordamerika. Vor drei Jahren hatte Toyota 870 000 der Wagen wegen Korrosionsproblemen zurückrufen müssen. In Deutschland wird das Modell nur als Import angeboten.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben …
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren

Kommentare