+
Weber in einer Shay Replika des Ford A Roadster von 1930

Traum-Oldtimer

Jos Chromjuwelen

Bauernhof Boden bei Anzing, rund 20 km östlich von München: Hier scheint die Zeit stehen geblieben. Im ehemaligen Kuhstall riecht es statt nach Gras, Heu und Mist jetzt nach Öl und Benzin.

VW Bus „Fridolin“, Baujahr 1968

Kein Wunder: Denn hinter den dicken Mauern des iyllischen Anwesens sind jetzt Oldtimer daheim. Jede Menge Chromjuwelen, die meisten Bestseller aus den 50er- bis 70er-Jahren, warten in der „Oldie-Garage“ auf die erste Frühjahrsausfahrt. Ob Fiat 500, Ente, Trabbi, R4, VW-Käfer, Mercedes Benz 170, Opel Kapitän bis hin zum Ford Mustang Cabrio, Porsche Speedster (Bj.62) oder Ferrari 208 GT – über 60 gut erhaltene und gewartete Schmuckstücke stehen hier als Zeitzeugen – ohne ABS und Servolenkung. Ihr Eigentümer, Jo Weber (55) aus Poing, ist nicht nur begeisterter Sammler, er verleiht seine kostbaren Stücke auch an Jedermann, stunden- oder tageweise. Für Geburtstage, Hochzeiten, Firmenfeiern oder einfach nur eine gemütliche Spritztour ins Grüne.

Porsche Speedster, Baujahr 1962

„In erster Linie sind die Mieter der Oldtimer ältere Leute, die das jeweilige Fahrzeug einmal besessen haben und mit einer Fahrt darin noch mal schöne, alte Erinnerungen hervorrufen wollen“, sagt Weber. Als Beleg zeigt er das Polaroidfoto eines rüstigen Paares in einem seiner Käfer-Cabrios. Handschriftlich steht darauf: „In diesem Wagen haben wir vor 50 Jahren geheiratet. Das Wiedersehen zu unserem Hochzeitstag war einer der schönsten Momente in unserem Leben!“

Am meisten gebucht: 74er Alfa Spider

Aber auch immer mehr jüngere Menschen wollen mal einen Oldtimer erfahren. Weber: „Die jüngere Generation entdeckt den Charakter der Fahrzeuge ihrer Eltern und Großeltern gerade neu.“ Zu seinen Stammkunden gehören auch zahlreiche Schauspieler, die einmal das Fahrgefühl ihres legendären Kollegen James Dean in „Jimmy“, einer Replik des Porsche Speedster, erleben wollen. Aber auch Bayern-Stars wie Paul Breitner stehen auf Webers Oldies. Er lieh sich „Fridolin“ aus, den blauen VW Bus T2, Baujahr 1968 mit einer außen angebrachten Sonnenblende.

Jo Weber aus Poing Weber schraubt gern selbst und verleiht seine Oldies an Fans.

Für jeden Oldtimer hat Weber gemeinsam mit Tochter Lisa (25) einen Namen ausgesucht: „Max“, der weiße britische MGB Roadster, „Lilly“, ein Mercedes Benz Poton 180 und „Robert“, ein Opel Rekord Coupe, waren vor knapp zehn Jahren Webers erste „Babys“. Und zu jedem seiner ersten Lieblinge hat Familienvater Weber einen ganz persönlichen Bezug. Als er „Lilly“, den 65 PS starken taubenblauen Mercedes 180 Ponton, Baujahr 1957, erstmals einem anderen Fahrer überließ, „war das so ähnlich wie damals, als meine Tochter die erste Nacht woanders verbrachte“. Und „Robert“, das 60 PS starke Opel Rekord P2 Coupe aus dem Jahr 1962 versetzt Weber in seine eigene Kindheit. Als vierjähriger Bub durfte er diesen Wagen auf dem Schoß des Vaters erstmals lenken: „Dabei wartete ich ungeduldig darauf, dass sich der farbige Walzentacho bei Tempo 100 endlich rot färbt.“

Der rote Flitzer ist ein Ferrari 208 GT

Alle Oldie-Anmieter erhalten vor ihrer Fahrt eine ausführliche Einweisung, bei Bedarf auch eine Probefahrt. Weber: „Viele müssen sich erst mit der ungewohnten dreigängigen Handschaltung wie im Opel Kapitän vertraut machen.“ Dazu gibt’s Routenvorschläge, die auch mal die Empfehlung einer auf der Strecke liegenden hervorragenden Eisdiele beinhalten.

Jedes Jahr kommen in Webers Oldie-Garage neue Oldtimer hinzu, die er mit seinem vierköpfigem Team, darunter zwei Mechaniker, in der Werkstatt aufmöbelt und wartet. Mittlerweile verfügt der Finanzberater über die größte private Oldtimer-Sammlung in Deutschland.

Die Vermietung der alten Liebhaberstücke ist für Weber mehr als nur ein zweites geschäftliches Standbein. Wie bei fast jedem Oldtimer-Liebhaber ist es auch seine „große Leidenschaft“, mit öligen Fingern an seinen vierrädrigen Lieblingen herumzuschrauben. „Ohne Emotion kein Oldtimer“, sagt er mit verklärtem Blick auf seine vielen Oldies. „Wir sehnen uns alle nach einer Zeit, als die Welt noch heil war.“

Heinz Wilhelm

Hier können Sie mieten

  • Oldie-Garage, Anzing b. München; Tel.: 08124-445781; www.oldie-garage.com
  • Enjoy the Classics, München; 089-96056798; www.enjoy-the-classics.de
  • mietoldtimer.de, Gräfelfing, 0171-4964962
  • Classic Roadster München, Garching Hochbrück, Tel.: 089-31859648; www.classic-road­ster-rent.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i

Kommentare