+
Sportlicher von vorne und hinten: Der neue Civic Fünftürer macht eine echt gute Figur – und zeigt sich auch beim Handling sehr dynamisch.

Traumhaft

Der Honda Civic Fünftürer

Noch sportlicher, noch sicherer, noch sparsamer, so das Motto, nach dem Honda 2014 sein Erfolgsmodell Honda Civic (in der neunten Generation) an den Start schickt!

Der Fünftürer zeigt sich in griffiger Optik, dank abgedunkelter Heckscheibe und Rückleuchten. Mit schwarzen Abschlüssen zeigen sich Heckklappe und Stoßfänger noch dynamischer, Zierleisten und silber-schwarze 17-Zoll-Leichtmetallfelgen komplettieren den Sportlerlook. Ob’s aber einen Heckspoiler direkt quer vor der hinteren Scheibe braucht, der die Sicht zwar nicht nimmt, aber irgendwie den Blick doch siebt, lassen wir mal dahingestellt …

Die Stärken vom Honda Civic

Ansonsten hat sich der Honda Civic seine Stärken erhalten, allen voran das mit 477 bis 1378 Litern klassenbeste Kofferraumvolumen. Außerdem bietet „Magic Seats“ (mit einem Hebeldruck ist die hintere Sitzbank umklappbar) magische Variabilität. Noch mehr Platz hat man übrigens im neuen Honda Civic Tourer, der ersten Kombi-Version (624 Liter bzw. 1668 Liter) des Honda Civic (kommt die Tage in den Handel). Zudem kommen im Honda Civic aktive Fahrerassistenzsysteme zum Einsatz, die eine Kombination aus Kameras, Lidar- und Radartechnologien nutzen. Ziel: höchster Standard bei Fahrer-, Insassen- und Fußgängerschutz.

Handling vom Honda Civic Fünftürer

Ein Blick aufs Fahrwerk: Spurtreue, Stabilität und Fahrkomfort sollten auch bei hohen Geschwindigkeiten noch weiter gesteigert werden, so die Vorgabe. Mit der bekannten akribischen Detailverliebtheit machten sich die Honda-Ingenieure daran, Radaufhängungen und Servolenkung zu verbessern. Mission erfüllt: Bei ersten Tests rund um Frankfurt bot der Honda Civic Fünftürer ein tolles Handling.

Besonders stolz sind die Honda-Konstrukteure aber auf ihre neuen Diesel-Motoren aus der „Earth Dreams Technology“-Reihe. Mit Recht: Rund 47 Kilo eingespartes Gewicht und 40 Prozent weniger innermotorische Reibung (das ist Benziner-Niveau) machen die neuen Dieselaggregate zu den leichtesten Dieselmotoren ihrer Klasse!

Und zu den sparsamsten: Das neue 1.6-i-DTEC-Dieselaggregat mit kompaktem Sechs-Gang-Schaltgetriebe soll sich (bei 120 PS und 300 Newtonmetern maximalem Drehmoment) im Schnitt mit nur 3,6 Litern auf 100 Kilometer (94 g/km CO2) begnügen. Zur Wahl stehen auch ein 1,4- und ein 1,8-Liter-Benzinmotor aus der Honda VTEC-Linie. Letzterer ist auch mit Automatikgetriebe erhältlich. Der Grundpreis des Honda Civic liegt bei 16.950 Euro.

Der neue Honda Civic

Sportlicher und sicherer: der Honda Civic

ome

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i

Kommentare