Trotz Ausgangssperren

Fahrer schrottet extrem seltenen Supersportwagen und hinterlässt Spur der Verwüstung

Der Porsche, der in New York gecrasht wurde, basiert auf einem Carrera GT.

Der Porsche, der in New York gecrasht wurde, basiert auf einem Carrera GT. © dpa/Jens Wolf

In New York schrottete ein Fahrer einen 800.000 Euro teuren Supersportwagen, nachdem er sich trotz Ausgangssperre wegen des Coronavirus eine Spritztour genehmigte.

Die Metropole New York war aufgrund des Coronavirus wie leergefegt, nur vereinzelt sind Menschen für Besorgungen unterwegs. Am Dienstagmorgen (7. April) entschloss sich ein Mann trotzdem dazu, mit seinem seltenen Porsche Gemballa Mirage GT eine rasante Spritztour hinzulegen - mitten in den Straßen Manhattans.

33-Jähriger schrottet extrem seltenen Porsche Gemballa Mirage GT - erschrockene Passaten filmen Vorfall

Es kam, wie es wohl kommen musste. Der Mann, bei dem es sich laut dem Online-Portal Dailymail um den 33-jährigen Millionär Benjamin Chen handelt, rauschte gegen 7.30 Uhr mit seinem Supersportler in ein geparktes Auto und riss dieses einige Meter mit. Einige Passanten bekamen den Aufprall mit und filmten diesen sogar. Videos davon sind nun im Netz zu finden.

Trotz immensem Schaden am Vorderrad versuchte Chen, der unter Drogen stand, sich mit seinem Mirage GT davon zu machen. Mindestens fünf Autos soll der 33-Jährige auf der 11th Avenue gerammt haben, bevor er in der 44th Street zum stehen kam. In einem zweiten Video ist zu sehen, wie der Fahrer mit dem gecrashten Porsche wieder davonfährt, allerdings die Fronthaube verliert.

Dank fast leerer Straßen kam bei dem Vorfall niemand zu Schaden. Der Polizei konnte der 33-Jährige aber dennoch nicht entkommen. Die Beamten nahmen den Raser wegen unverantwortlichen Fahrens unter Drogeneinfluss fest.

Auch interessant: Woher kommen die Ziffern beim Porsche 911?

Millionär bekannt für seine Supercar-Eskapaden

Vom Gemballa Mirage GT, das nun als Beweismittel vor einem New Yorker Polizeirevier verweilt, ist nur noch ein Wrack übrig. Von dem 800.000 Euro teuren Supersportwagen auf Basis des Porsche Carrera GT wurden insgesamt nur 25 Exemplare produziert.

Bei dem extren seltenen Porsche* handelt es sich aber nicht um das erste "Opfer" des 33-jährigen Millionärs. Chen ist Begründer der "Goldrush-Rallye", bei der er schon 2013 einen rund 210.000 Euro teuren McLaren 12C Spider zerstörte.

Lesen Sie auch: Der neue Cayman GTS 4.0 – purer geht Porsche nicht.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant