+
Ein umgebauter Buick Roadmaster aus dem Jahr 1949 wird für die "Essen Motor Show".

Tuning-Branche wieder auf der Überholspur

Essen - Mit viel Chrom, Leder und modernster Kommunikationstechnik im Auto wollen die deutschen Automobil-Tuning- Unternehmen auf die Überholspur zurückkehren.

Nach einem weltweiten Umsatzrückgang um fünf Prozent auf rund 4,37 Milliarden Euro im vergangenen Jahr werde für 2010 und 2011 wieder mit steigenden Umsätzen gerechnet, kündigte der Vorstandsvorsitzende des Verbands der Automobil Tuner (VDAT), Bodo Buschmann, am Mittwoch in Essen an. Angaben zu den Umsätzen in Deutschland machte Buschmann nicht.

Der neue Miss-Tuning-Kalender 2011

Der neue Miss-Tuning-Kalender 2011

Vom 27. November bis zum 5. Dezember wird die Tuning-Branche wieder zu den Schwerpunkten der Essen Motor Show gehören. Zu der Motorsportmesse werden mehr als 300.000 Besucher erwartet. Rund 500 Aussteller wollen in 18 Messehallen in der Revierstadt Neuheiten und Trends rund um den Motorsport präsentieren. Bei der Fahrzeugtechnik ist die deutsche Tuning-Branche nach Angaben des Verbands weltweit führend.

Aufträge erreichten die rund 130 im VDAT vertretenen Mitgliedsunternehmen derzeit verstärkt auch aus dem arabischen Raum, Japan, China, Russland sowie aus vielen europäischen Ländern, berichtete Buschmann. Gefragt seien derzeit etwa eine rollende Business-Ausstattung fürs Auto mit integriertem Internetarbeitsplatz. In der Kundengunst ganz oben stünden aber auch Auspuffanlagen aus Titan oder spezielle Bauteile aus Kohlefasern.

Der Tuning-Kalender 2010: Karibische Träume

Der Tuning-Kalender 2010: Karibische Träume

Auf der Essener Messe soll unter anderem ein getunter Mercedes S 600 mit 800 PS (588 kW) zum Preis von knapp 400.000 Euro gezeigt werden. Je nach Geldbeutel könnten Tuning-Fans ihre Wünsche zu Preisen zwischen rund 50 Euro und bis zu 500.000 Euro verwirklichen, sagte Buschmann. Zur Auswahl stehen nach Angaben der Essener Messe unter anderem Audio-Anlagen, die die Hallendecken vibrieren lassen, Spezialsitze oder farbige Felgendekorationen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Der Markt für Reisemobile und Caravans boomt

Kommentare