Umfrage: Das sagen die Deutschen zum Biosprit E10

Berlin - Der umstrittene Biosprit E10 steht bei den Deutschen alles andere als hoch im Kurs. Nur 10 Prozent wollen E10 tanken, wie der am Donnerstag veröffentlichte neue “ARD-Deutschlandtrend“ zeigt.

61 Prozent der Deutschen sind demnach dafür, die Einführung zu stoppen, nur 32 Prozent der Befragten wollen, dass die Einführung von E 10 fortgesetzt wird.

Die größten Spritschlucker der Straße

Die größten Spritschlucker der Straße

Lesen Sie auch:

Tankstellen: Aufwärtstrend bei E10

Biosprit E10: Das müssen Autofahrer wissen

Bio im Sprit: Was ist E10? Was Sie wissen müssen

Autofahrer meiden Bio-Sprit E10

Jetzt wird auch noch das Superbenzin knapp

Sprechen sich die Ölmultis doch ab?

59 Prozent wollen erst einmal bei Super oder Super Plus bleiben. Rund zwei Drittel der Deutschen finden es nicht vertretbar, aus Pflanzen Kraftstoff für Autos zu gewinnen, weil dadurch Nahrungsmittel weltweit knapper und teurer werden könnten. 25 Prozent halten dies für okay, weil so weniger CO2 ausgestoßen und das Klima geschützt werden kann. Die Klimabilanz von E10 ist aber umstritten. E10 hat einen zehnprozentigen Ethanolanteil, dieses wird aus Getreide und Zuckerrüben gewonnen. Wegen der Verunsicherung der Verbraucher ist E10 bisher vielerorts ein Ladenhüter, die Einführung an weiteren Tankstellen wurde daher vorerst gestoppt.

DAT-Übersicht zur E10-Verträglichkeit

www.dat.de/e10

ADAC-Übersicht zur E10-Verträglichkeit

www.adac.de/e10

Für die schlechte Informationspolitik machen 51 Prozent der Deutschen die Bundesregierung verantwortlich. 29 Prozent meinen, dass dafür in erster Linie die Mineralölkonzerne verantwortlich sind. Neun Prozent sehen die Verantwortung für die schlechte Informationspolitik bei den Autoherstellern. Für die Umfrage befragte Infratest dimap von Dienstag bis Mittwoch bundesweit 620 Wahlberechtigte am Telefon.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Mazda CX-5 ist beim Mängel-Check kaum angreifbar
Mazdas CX-5 gilt als Konkurrent des VW Tiguan. Auf dem Markt ist das japanische SUV-Modell schon seit 2012 und hält sich noch immer wacker. Seine Fehlerquote fällt im …
Der Mazda CX-5 ist beim Mängel-Check kaum angreifbar
Müde Augen und schlechte Sicht: Autofahren bei Dunkelheit
Unter keinen anderen Verkehrsbedingungen ist das Auge so gefordert wie bei Dunkelheit und Dämmerlicht. Wer nachts unterwegs ist, sollte zudem bedenken, dass der Körper …
Müde Augen und schlechte Sicht: Autofahren bei Dunkelheit
Sichern und dokumentieren: Richtig handeln nach Wildunfällen
Wenn Unfälle mit Tieren passieren, ist die Unsicherheit groß: Einfach wegfahren, das Reh zum Tierarzt bringen oder doch die Polizei rufen? Dabei ist ein überlegtes …
Sichern und dokumentieren: Richtig handeln nach Wildunfällen
Wie Autofahrer am besten rückwärts einparken
Für viele eine Angstpartie: Rückwärts einparken gilt immer noch als eine der schwersten Disziplinen beim Autofahren. Doch wenige Grundregeln beachtet, lässt sich das …
Wie Autofahrer am besten rückwärts einparken

Kommentare