+
Der ADAC kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen. Wir haben die Münchner gefragt, was sie von dem Skandal halten.

Was denken die Münchner?

Umfrage: Fahren Sie noch auf den ADAC ab?

München - ADAC-Präsident Peter Meyer ist zurückgetreten - und auch sonst kommt der Autoclub nicht aus den negativen Schlagzeilen. Was denken Münchner ADAC-Mitglieder über den Skandal?

Die ADAC-Skandale haben den Chef überholt. Peter Meyer (64) ist als Präsident zurückgetreten – und noch weiß niemand, wohin bei Deutschlands größtem Verein jetzt die Reise geht. Zuletzt hatte der ADAC vermeldet, dass wohl rund 15.000 Mitglieder ausgetreten sind.

Allerdings: Das war noch vor Meyers Rücktritt. Und: Es war auch vor der Veröffentlichung der Schummel-Details. Erst vorgestern wurde bekannt, wie dreist die Wertung beim Auto-Preis Gelber Engel manipuliert worden war. Drastisch überhöhte Zahlen, falsche Reihenfolge … Wie denken Münchner ADAC-Mitglieder jetzt? Fahren sie noch auf den Club ab? Wir haben uns umgehört.

Umfrage: Was die Münchner über den ADAC-Skandal denken

Was die Münchner über den ADAC-Skandal denken - Umfrage

NICOLAI KUNZ

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dieser totgeglaubte Autoklassiker kommt mit Elektroantrieb zurück
Nach der Insolvenz der schwedischen Traditionsmarke Saab im Jahr 2012 folgt nun die Wiederauferstehung des 9-3 - mit innovativem Antrieb und neuem Namen.
Dieser totgeglaubte Autoklassiker kommt mit Elektroantrieb zurück
Leuchtsterne und blinkende Tannenbäume sind im Auto tabu
Weihnachtsfans wollen auch im Auto nicht auf die festliche Stimmung verzichten. Blinkende Ausschmückungen im Wagen gefährden allerdings die Verkehrssicherheit und sind …
Leuchtsterne und blinkende Tannenbäume sind im Auto tabu
Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger
Ein Autofahrer in Berlin hat sich bei seinen Verkehrskollegen so unbeliebt gemacht, dass gleich zwei wütende Zettel ihren Weg auf seine Windschutzscheibe fanden.
Dieser Parksünder bekommt gleich doppelt Ärger
18-jähriger Brite verlost 147.000-Euro-Porsche seines Onkels
Faizan Medhi will pünktlich zur Weihnachtszeit den teuren Porsche seines Onkels verlosen - ein Los kostet 40 Euro.
18-jähriger Brite verlost 147.000-Euro-Porsche seines Onkels

Kommentare