+
Wer seinen Roller entdrosselt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Foto: Jochen Luebke/dpa

Diese Strafen drohen

Unerlaubtes Tuning von Rollern ist riskant

Wer seinen Roller oder sein Moped frisiert, dem drohen Bußgelder und andere Strafen. Die Prüforganisation Dekra listet diese für illegale Tuner auf.

Illegales Tuning ist gefährlich und kann harte Strafen nach sich ziehen. Umgehen Jugendliche die Tempobegrenzung bei ihrem Roller oder Moped, drohen ihnen der Entzug des Führerscheins sowie Sozialstunden nach dem Jugendstrafrecht. Das ist aber nicht alles, wie die Dekra zeigt.

Unerlaubtes Tuning von Rollern oder Mopeds: Die Risiken im Überblick

  • Schlechteres Fahrverhalten: Reifen, Fahrwerk und, Bremsen der Kleinkrafträder bis 50 Kubik sind nicht auf schnellere Geschwindigkeiten ausgelegt. Wer also schneller als 45 Kilometer pro Stunde fährt, hat einen überproportional längeren Bremsweg. Zudem ist das Zweirad schwerer zu kontrollieren.
  • Hohes Unfallrisiko: Gemessen an der Fahrleistung haben Fahrer der Kleinkrafträder laut Dekra im Vergleich zu Autofahrern ein sechsmal höheres Risiko, im Straßenverkehr getötet zu werden.
  • Teure Schäden: Durch illegales Tuning erlischt die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug. Damit verliert der Fahrer seinen Versicherungsschutz. Verletzt er bei einem Unfall jemand anderen, haftet er dafür mit seinem eigenen Vermögen - unter Umständen muss er für die Schäden ein Leben lang aufkommen.

Hier erfahren Sie zudem, was Sie als Roller- oder Motorrad-Fahrer bei sommerlichen Temperaturen beachten sollten.  

dpa/tmn

Motorradtypen: So finden Sie das passende Modell

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland
Elektroautos müssen noch immer häufiger als Benziner und Diesel "auftanken", denn ihre Reichweite ist meistens nicht so hoch. Dies ist zurzeit an 10 700 Ladepunkten in …
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland

Kommentare