+
Mückenweibchen besitzen für das Blutsaugen einen hochspezialisierten Rüssel.

Fieses Biest

Autofahrer verursacht Unfall wegen Mücke

Schon das fiese Surren dieser Blutsauger macht jeden verrückt. Jetzt hat eine Stechmücke einen Autofahrer in Baden-Württemberg völlig aus der Bahn gebracht.

Wegen einer Mücke ist ein Auto in Baden-Württemberg im Graben gelandet. Wie die Polizei mitteilte, fühlte sich ein 80-Jähriger am Dienstag bei Wurmberg von dem Insekt in seinem Wagen gestört. Er wollte die Mücke aus dem geöffneten Fenster hinausscheuchen und kam hierdurch auf den rechten Grünstreifen.

Um zurück auf die Fahrbahn zu kommen, riss er das Lenkrad zu stark nach links und kam von der Straße ab. Das Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach in einem Graben liegen. Der 80-jährige Fahrer wurde leicht verletzt. Seine 79 Jahre alte Beifahrerin kam ohne Blessuren davon. Die Feuerwehr musste beide aus dem Wrack befreien. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1500 Euro.

Blutrünstige Plagegeister: Kleine Mückenkunde

Blutrünstige Plagegeister: Kleine Mückenkunde

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Schwarze Schrift auf weißem Grund: So sieht das klassische Kennzeichen aus. Aber es gibt auch welche mit grüner Schrift. Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt.
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Auto abmelden: So geht’s und diese Dokumente brauchen Sie
Wer sein Auto verschrotten, verkaufen oder generell aus dem Verkehr ziehen will, muss es abmelden. Doch welche Behörden sollten Autobesitzer aufsuchen?
Auto abmelden: So geht’s und diese Dokumente brauchen Sie
Schleudersitz und Co.: Jetzt können Sie das Bond-Auto ganz einfach nachbauen
Wer hat als Kind nicht davon geträumt, einmal in einem Bond-Auto zu fahren und die vielen Gadgets auszuprobieren? Jetzt haben Sie die Möglichkeit dazu, aber nur im …
Schleudersitz und Co.: Jetzt können Sie das Bond-Auto ganz einfach nachbauen
Störung im Kraftfahrt-Bundesamt behoben
Autos können momentan bundesweit nicht zugelassen werden. An der Behebung des Problems wird momentan noch gearbeitet.
Störung im Kraftfahrt-Bundesamt behoben

Kommentare