+
Laut einer Umfrage verzichten viele Radfahrer auf das Tragen eines Helms.

Unhandlich und unmodisch: Viele Radler ohne Helm unterwegs

Fahrradfahrer sind im Straßenverkehr oft einem großen Unfallrisiko ausgesetzt. Dennoch können sich laut einer Umfrage viele nicht dazu durchringen, einen Helm zu tragen.

Die meisten Radler (61 Prozent) fahren ohne Helm. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Research Now.

Die Gründe für den Verzicht sind vielfältig: Vier von zehn Helmverweigerern (39 Prozent) fühlen sich auch ohne Kopfschutz sicher auf dem Rad. Knapp jeder Dritte (32 Prozent) empfindet Radhelme als unhandlich und schwer zu verstauen. Einer von vier (27 Prozent) verzichtet aus modischen Gründen.

Bei den Helmträgern (39 Prozent) spielt der Sicherheitsaspekt die ausschlaggebende Rolle: Sieben von zehn gaben als Grund für den Helm an, sich mit dem Kopfschutz sicherer zu fühlen. Jeder Zweite (51 Prozent) nannte Angst vor Kopfverletzungen. Ähnlich viele Helmträger (46 Prozent) sehen sich auch als Vorbilder für Kinder. Im Auftrag von Rose Bikes wurden 1181 Personen befragt.

dpa/tmn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis

Kommentare