+
Laut Test nicht empfehlenswert: Storchenmühle Taos

So unsicher sind die Kindersitze

Berlin - Wie sicher sind Kindersitze? Nach wirklichtkeitsnahen Crashtests haben Prüfer festgestellt, dass nur sechs der getesteten neun Modelle die kleinen "Autofahrer" richtig schützen. Drei Produkte fielen durch.

Wenn Autokindersitze zum tödlichen Flugobjekt werden ... Die Zeitschrift auto, motor und sport hat neun gängige Produkte getestet, die die Prüftnormen bestanden haben und das Gütesiegel ECE R 44/03 oder ECE R 44/04 tragen. Sind sie trotzdem sicher? Das Ergebnis: Nach wirklichtkeitsnahen Crashtests stellten die Tester der Auto-Zeitschrift fest, dass nur sechs der neun Modelle die kleinen „Autofahrer“ richtig schützen. Drei Produkte fielen durch.

Die Prüfer hatten diesmal Anforderungen vorausgesetzt, die die gängigen ECE-Normen übertrafen. Warum? Autor Dani Heyne: „Weil wir nach fast 20 Jahren Crashtest-Erfahrung wissen, dass moderne Autos deutlich steifer geworden sind. Bei einem Frontalaufprall, immer noch die häufigste Unfallursache, kommt es dadurch zu einer höheren Verzögerung und einem kleineren Deformationsweg. Für einen Kindersitz heißt das, er muss bei solch einem Unfall für kürzere Zeit höhere Kräfte aushalten können.“

Test-Ergebnis: Der Concord Intense schafft das nicht (als einziger von fünf Babysitzschalen). Weitere drei – Cybex Aton, Maxi Cosi Pebble und Recaro Young Profi – wurden ebenfalls mittels Isofix-Befestigungsschalen mit dem Auto verbunden. Für den BeSafe IziGo gibt‘s diese Technik nicht, er wurde vom Autogurt gehalten. Auch wenn sich die Belastungen der vier genannten Sitze bei Kopf, Hals und Brust nicht groß unterscheiden und alle „empfehlenswert“ sind – in der Praxis hinterlässt der Einbau mit Isofix einen sichereren Eindruck, da sich die Schalen während des Unfalls kaum bewegen.

Das Ergebnis der vier größeren Rückhaltesysteme ist noch erschreckender: Von vier Kindersitzen bekommen zwei – die Sitzerhöhung vom Wühltisch und der Storchenmühle Taos – das Prädikat „nicht empfehlenswert“. Der teure und hochwertig anmutende Römer Kidfix beendet den Test mit „bedingt empfehlenswert“. Zehn Euro für eine Kindersitzerhöhung aus dem Baumarkt klingen sehr verlockend, schließlich baumelt auch an dem lieblos überzogenen Styroporkissen die wichtige ECE-Norm. Im Crashversuch hat der Gurt des Autos keine Chance, das Kissen an seinem Platz zu halten. Es rutscht unter dem Dummy hervor, während der Fahrzeuggurt Bauch und Hals des Kindes gefährlich verletzen kann – klarer Fall: durchgefallen.

Beim Kindersitz Taos von Storchenmühle ist es der Fahrzeuggurt, der aus der Schulterführung rutscht. Dadurch kann sich der Dummy unkontrolliert nach vorn bewegen. Gefährliche Verletzungen im Halsbereich sind die Folge. Fazit: Von neun Rückhaltesystemen können nur fünf überzeugen. Drei fallen durch.

T. Edmondson

Empfehlenswert

Recaro Young Profi Plus: Hochwertige Sitzschale mit billiger Befestigung

Empfehlenswert

Maxi Cosy Pebble: Hochwertiger Eindruck bei Sitzschale und Befestigung

Empfehlenswert

Cypex Aton: Leichte, gut ­gepolsterte Sitzschale, leichter Einbau

Empfehlenswert

Be Safe Izi Go: Sehr leichte Schale, die vom Autogurt gehalten wird

Empfehlenswert

Kiddy Criserfix Pro: Einteiliger Sitz mit elffacher Kopfstützenverstellung

Bedingt empfehlenswert

Römer Kiddyfix Sict: Einteiliger Sitz mit integriertem Seitenaufprallschutz

Nicht empfehlenswert

Storchenmühle Taos: Leichter einfacher Sitz mit Fangkörper

Nicht empfehlenswert

Concord Intense: Isofix Arme lassen sich umst

Nicht empfehlenswert

Cartrend Kids Sunny: Hartes Styroporkissen mit Stoffüberzug

ADAC-Test: Kinder auf dem Beifahrersitz

ADAC Test: Kinder auf dem Beifahrersitz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu
Wenn das Traumauto in der Garage steht, wollen Besitzer ihr Auto so schnell wie möglich anmelden. Doch dabei sind einige rechtliche Hürden zu beachten.
Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Viele Motorradfahrer nutzen gern die schönen Herbsttage für eine Tour. Aber das gute Wetter kann trügen: Biken ist im Herbst auch bei Sonnenschein nicht ungefährlich.
Auch bei schönem Herbst-Wetter lauern Gefahren für Biker
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen
Die Benzin-Preise unterscheiden sich von Land zu Land. Wo es sich für deutsche Autoreisende rechnet, vorher vollzutanken, verrät der ADAC.
Volltanken vor Fahrt ins Ausland kann sich lohnen

Kommentare