+
Gegen unangenehme Stille bei langen Fahrten hat ein Uber-Fahrer eine clevere Idee. (Symbolbild)

Spaßvogel

Unvergessliches Erlebnis: Dieser Uber-Fahrer bietet Fahrgästen ein ganz besonderes Menü

  • schließen

Folgende Situationen kennt fast jeder Taxi- oder Uber-Gast. Man sitzt im Auto und hat eine lange Fahrt vor sich, soll man nun mit dem Fahrer reden oder sich anschweigen?

Peinliche Stille und das im schlimmsten Fall für eine lange Zeit. So laufen viele Taxi- oder Uber-Fahrten ab. Soll man die ganze Zeit auf sein Handy starren, die Landschaft bewundern oder doch einen verzweifelten Gesprächsversuch mit dem Fahrer unternehmen?

Uber-Fahrer verteilt Gesprächsmenü

Einen Ausweg hat ein Uber-Fahrer in Alaska gefunden. Er bietet seinen Fahrgästen ein Gesprächsmenü an und das ist einfach zum Schreien. Aus ganzen acht Gesprächsthemen können seine Gäste wählen und da ist bestimmt für jeden etwas dabei. Ein Bild davon kursiert gerade auf Reddit und amüsiert die Leser.

  • The Road Rage Ride: Ich beschwere mich über alle anderen Fahrer, ihre Autos und warum sie nichts auf der Straße verloren haben.
  • The Analyst Ride: Du hast Sorgen? Ich höre dir zu und vielleicht kann ich helfen, dass du die Dinge wieder klarer siehst. (Keine Garantie)
  • The Informative Ride: Ich erzähle dir alles über Alaska, was ich weiß und warum du nicht lang genug hier bist, um alles zu sehen.
  • The Restaurant Ride: Ich rede über die unterschiedlichen Restaurants und helfe dir, das passende für dich rauszusuchen. Manchmal gebe ich auch Tipps, nach welcher Kellnerin du fragen sollst.
  • The Simon and Garfunkel Ride: Sounds of Silence.
  • The Life's Lessons Ride: Ich teile mit dir meine emotionalsten Lehrstunden des Lebens. Nimm sie an oder lass es.
  • The Politcial Ride: Nur ein Witz. Du hast deine Ansichten, ich meine. Ich kann deine Meinung nicht ändern und du nicht meine.
  • The ME Ride: Ich erzähle dir alles über mich.

Lesen Sie auch: Die wahre Bedeutung des Toyota-Logos kennen nur wenige.

Fahrer ist Veteran und muss mit Uber seine Rente aufbessern

Und wer noch ein Foto von sich machen lassen will, für den hat er auch gleich die richtigen Tipps parat. Der Uber-Fahrer hat nämlich auch einen Fotokurs gemacht. Allein der Fahrer wäre eine Reise nach Alaska wert.

Die Frau, die das Bild geteilt hat, hat mittlerweile auch mehr über den Mann verraten. Er sei Vietnam-Veteran und finanziert mit Uber seinen Ruhestand. Auch einen Tipp für eine gute Geschichte hat die Frau parat. Man solle den Fahrer nach seiner Affen-Story fragen.

Auch interessant: DHL bittet Kunden um "Foto des Jahres" - es geht gehörig nach hinten los.

anb

Die irrsten Autofahrer der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der neue Audi A3 Sportback: So spart er Bussgelder und Punkte in Flensburg
Wie gefährlich wird er dem VW Golf? Wie schlägt sich der neue A3 Sportback im Vergleich zum Einser-BMW und der A-Klasse von Mercedes? Wir durften die kompakte …
Der neue Audi A3 Sportback: So spart er Bussgelder und Punkte in Flensburg
Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?
Haben Sie sich schon mal gefragt, wofür das "Y" auf Kennzeichen von Bundeswehr-Fahrzeugen steht? Wir verraten Ihnen, welche Besonderheit dahinter steckt.
Wissen Sie, was das Y-Kennzeichen tatsächlich bedeutet?
Das ist die Geschichte hinter dem BMW-Logo
Jeder kennt sie, aber nicht jedem ist klar, was sich hinter den Logos der Autohersteller versteckt. Wir verraten Ihnen heute, was das BMW-Logo darstellen soll.
Das ist die Geschichte hinter dem BMW-Logo
Coronavirus: Kann ich jetzt noch mit dem Auto zur Hauptuntersuchung?
Die Menschen sind aufgrund des Coronavirus dazu angehalten, zu Hause zu bleiben. Aber was, wenn die Hauptuntersuchung fällig wird? Haben TÜV, Dekra, GTÜ und KÜS geöffnet?
Coronavirus: Kann ich jetzt noch mit dem Auto zur Hauptuntersuchung?

Kommentare