+
Beim Räderwechsel bietet sich die Gelegenheit, auch die Bremsen einmal genau zu prüfen.

Verfärbte Scheibe

Wie prüft man die Bremsen in Eigenregie?

Nicht nur die Räder sollte man beim Radwechsel prüfen. Auch die Bremsen nehmen Autofahrer bei der Gelegenheit lieber mal unter die Lupe. Verfärbte Bremsscheiben sind ein Warnsignal.

Landsberg - Beim halbjährlichen Räderwechsel sollten Autofahrer auch einen Blick auf ihre Bremsen werfen. Sie können die Stärke der Bremsbeläge prüfen und schauen, ob die Bremsscheiben optische Mängel wie Risse oder Verfärbungen haben, erklärt Helmut Klein vom ADAC-Technikzentrum in Landsberg.

Als Daumenwert gilt: Die Belag-Stärke sollte mindestens drei Millimeter betragen

Manche Beläge sind mit einer Markierung versehen. Eine Kerbe im Belag zeigt an, wann dieser zu verschlissen ist und getauscht werden sollte. Oft sind die Bremsbeläge nicht ohne Probleme einsehbar. Eine Taschenlampe hilft: "Damit lässt sich von der Seite in den Bremssattel hineinleuchten."

Bei Scheibenbremsen sind die Beläge seitlich einsehbar. Bei Trommelbremsen ist das anders: "Da kann man in der Regel durch eine Art Guckloch die Belag-Stärke schätzen", sagt Klein. Absolut genau ist das jedoch nicht. "Das geht nur durch Abbau der Bremstrommeln." Das sollte man aber in der Werkstatt machen lassen.

Wichtig: Bei Verschleißerscheinungen Werkstatt aufsuchen

Stellen Autofahrer optische Mängel an ihren Bremsscheiben fest, sollten sie umgehend die Fachwerkstatt aufsuchen, rät Klein. Das gilt auch bei fortgeschrittenem Belag-Verschleiß. Leichter Oberflächenrost auf den Scheiben sei nicht so schlimm, sagt Klein. Dieser lässt sich mit feinem Schmirgelpapier oft problemlos entfernen. "Oder man bremst zwischendurch einmal etwas intensiver an." Auch so gehen ganz leichte Rostschichten mitunter ab.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mazda6 ab Herbst mit saubereren Motoren und neuem Interieur
Motoren mit Abgasstandard Euro 6d-TEMP und eine neues Innenraum-Design: Ab Herbst kommt ein stark überarbeiteter Mazda6 auf den Markt - zu Preisen ab 27.590 Euro.
Mazda6 ab Herbst mit saubereren Motoren und neuem Interieur
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Schwarze Schrift auf weißem Grund: So sieht das klassische Kennzeichen aus. Aber es gibt auch welche mit grüner Schrift. Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt.
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Dieser Golf wirkt unscheinbar, hat es aber faustdick unter der Haube
Alles andere als eine Rentner-Karre: Dieser Tuning-Opa verwandelt seinen Golf in ein wahres PS-Monster, weil ihm 300 PS noch nicht genug waren.
Dieser Golf wirkt unscheinbar, hat es aber faustdick unter der Haube
Cabriodächer richtig pflegen
Lack kann bei mangelnder Pflege mit der Zeit verwittern. Und was ist mit dem Stoff von Cabriodächern? Der kann dann undicht werden oder reißen. Doch so weit muss es bei …
Cabriodächer richtig pflegen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.