+
Bei acht Punkten ist künftig der Fuehrerschein weg

Wie viele Punkte gibt es künftig wofür?

Berlin - Das Punkte System in Flensburg steht vor der Reform. Künftig soll es nur noch zwei Kategorien - also ein oder zwei Punkte geben. Hier ein paar Beispiele:

Das Grundprinzip: Bisher gab es je nach Schwere bis zu 7 Punkte pro Verstoß, künftig sind es nur noch 1 oder 2 Punkte.

Beispiele für den neuen Punkteschlüssel

neu alt
21 bis 25 km/h zu schnell: 1 Punkt 1 Punkt
Gefährliches Überholmanöver 1 Punkt 2 Punkte
Vorfahrt missachtet 1 Punkt 3 Punkte
Geisterfahrt auf Autobahn-Seitenstreifen 1 Punkt 4 Punkte
Innerorts 31 bis 40 km/h zu schnell 2 Punkte 3 Punkte
51 bis 60 km/h zu schnell 2 Punkte 4 Punkte
Unterlassene Hilfeleistung 2 Punkte 5 Punkte
Fahren ohne Führerschein 2 Punkte 6 Punkte
Verkehrsgefährdung unter Alkohol 2 Punkte 7 Punkte

Lesen Sie mehr:

Mit dem Punkte-Tacho gegen Verkehrssünder

Durch die Reform soll sich vor allem das Fahrverhalten ändern: Dazu gehört auch, dass ein Abbau von Punkten durch eine freiwillige Teilnahme an Seminaren künftig ausgeschlossen werden. Doch mit acht Punkten ist der Lappen weg. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hyundai i30 künftig auch als Fastback
Hyundai bringt eine neue Version seiner Limousine i30 auf den Markt. Das Modell ist jetzt länger als zuvor. Aber auch am Heck hat der koreanische Hersteller Änderungen …
Hyundai i30 künftig auch als Fastback
Darum macht Sie Singen beim Autofahren so glücklich
Auch wenn nicht jeder Ton sitzt: Wer im Auto singt, lebt nicht nur gesünder, sondern angeblich auch länger. Warum das Trällern glücklich macht, lesen Sie hier.
Darum macht Sie Singen beim Autofahren so glücklich
Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
Menschen finden in ihren Gärten manchmal die spannendsten Dinge: uralte Fossilien, historische Münzen - oder Autos! Die unglaubliche Geschichte lesen Sie hier.
Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
ADAC meldet Staurekord für 2017
Immer mehr und immer länger - so viele Staus wie im letzten Jahr gab es nie zuvor. Außerdem waren sie länger als in den vorhergehenden Jahren.
ADAC meldet Staurekord für 2017

Kommentare