+
Mazda 6

Auto Bild und Schwacke küren Wertmeister 2012

Vize-Wertmeister Mazda6

Der Mazda6 und der MX-5 gehören zu den wertstabilsten Fahrzeugen auf dem deutschen Markt. Bei der Wahl zum „Wertmeister 2012“ durch die Fachzeitschrift Auto Bild und die Restwert-Experten von Schwacke wurde beiden Modellen ein besonders geringer Wertverlust attestiert.

Der Mazda6 erreicht in der 1,8-Liter MZR-Benzinmotorisierung Platz zwei in der wettbewerbsstarken Mittelklasse, während der Roadster MX-5 als 2,0-Liter MZR-Benziner bei den Sportwagen auf Rang drei fährt.

  • Podiumsplätze für Mazda6 und MX-5
  • Besonders geringer absoluter Wertverlust
  • Schwacke-Prognose auf Grundlage umfangreicher Marktbeobachtung

Bei der Restwertermittlung wurden eine Laufzeit von vier Jahren und je nach Fahrzeugklasse unterschiedlich lange Laufleistungen zugrunde gelegt. Dabei flossen die Erkenntnisse der Marktbeobachtung von rund 44.000 verschiedenen Pkw-Modellen durch Schwacke in die Restwertprognose ein, ebenso Faktoren wie die allgemeine Wirtschaftsentwicklung, neue Gesetze und Regelungen sowie die Betriebskosten.

Gekürt wurden die „Wertmeister“ in zwei Kategorien: nach dem besten Werterhalt in Prozent und nach dem geringsten absoluten Wertverlust in Euro. Der Mazda6 und der MX-5 gehören dabei zu den Fahrzeugen mit dem geringsten Wertverlust in Euro.

Der Mazda6 1.8 l MZR bildet zu Preisen ab 22.690 Euro den Einstieg in die erfolgreiche Mittelklasse-Baureihe von Mazda. Neben dem eleganten Viertürer bietet der japanische Automobilhersteller den Mazda6 auch als sportliche Fließhecklimousine mit fünf Türen sowie als dynamischen und praktischen Kombi an, der beispielsweise über das variable und einfach zu bedienende Karakuri Sitzsystem verfügt. Zusätzlich zum Basisbenzinmotor mit 88 kW/120 PS sind ein 2,0-Liter DISI Benzindirekteinspritzer mit 114 kW/155 PS sowie ein 2,5-Liter-Benziner mit 125 kW/170 PS erhältlich. Hinzu kommen leistungsstarke und effiziente 2,2-Liter-Dieselmotoren mit einem Leistungsspektrum von 95 kW/129 PS bis 132 kW/180 PS.

Mazda MX-5

Der Mazda MX-5 steht seit nunmehr über 20 Jahren für erschwinglichen und puristischen Roadster-Fahrspaß. Sein geringes Gewicht und die unnachahmliche Leichtigkeit des Handlings haben dem inzwischen in dritter Modellgeneration gebauten MX-5 weltweit eine große Fangemeinde und einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde als erfolgreichster offener zweisitziger Sportwagen aller Zeiten beschert. Angetrieben wird der MX-5 wahlweise von einem 1,8-Liter Benziner mit 93 kW/126 PS oder einem 2,0-Liter-Benziner mit 118 kW/160 PS. Neben dem ab 22.290 Euro erhältlichen MX-5 mit klassischem Stoffverdeck bietet Mazda das Fahrzeug auch als Roadster Coupe mit versenkbarem Hardtop an; die Preise für diese Modellvariante beginnen bei 24.690 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So reinigen Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln
Egal ob, Wasserflecken oder anderer Schmutz: Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln reinigen.
So reinigen Sie Ihre Autositze mit Hausmitteln
Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen
Wer ab heute mit dem Handy am Steuer erwischt wird oder die Rettungsgasse blockiert, hat mit härteren Strafen zu rechnen - das sind die Gesetzesänderungen.
Handy, Rettungsgasse & Co: Ab heute gelten härtere Strafen
Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen
Straßenverkehr neu gedacht: Ein kleines Fischerdorf im Nordwesten Islands sorgt mit einer kuriosen Innovation für Furore. Zebrastreifen in 3D sollen künftig die …
Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen
Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen
Ein tonnenschwerer Kran krachte auf einen fahrenden Audi - doch mit dem, was danach passiert, hat niemand gerechnet.
Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion