+
Mit der SCR 950 setzt Yamaha voll auf den Retro-Trend: Der neue Scramler wird von einem luftgekühlten V2-Motor angetrieben und ist im Februar 2017 auf dem Markt. Foto: Henning Kaiser

Ab Februar 2017 zu haben

Voll im Trend: Scrambler SCR 950 von Yamaha

Zurück zu den Ursprüngen: Das ist das Motto des japanischen Unternehmens Yamaha bei seinem neuesten Motorrad, das im klassisch-rustikalen Look konzipiert wurde.

Köln (dpa/tmn) - Dem aktuellen Trend zu Klassikern trägt Yamaha auf der Intermot (Publikumstage 6. bis 9. Oktober) mit der SCR 950 Rechnung. Der luftgekühlte V2-Motor mit 942 ccm hat laut Hersteller ein maximales Drehmoment von 79,5 Nm bei 3000 Touren.

Am Scrambler mit Stahlrohrrahmen drehen sich vorne Speichenräder in 19 und hinten in 17 Zoll, was zusammen mit den Faltenbälgen an der Gabel und den grobstolligen Reifen zum klassisch-rustikalen Look beiträgt. Der V2 erreicht ein maximales Drehmoment von 79,5 Nm bei 3000/min. Ein runder LCD-Tacho mit getöntem Glas lässt den Biker den Überblick behalten. Auf den Markt kommen soll der Scrambler im Februar 2017.

Intermot

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lichthupe beim Auto: In welchen Fällen ist sie erlaubt?
Ob beim Überholen oder Vorfahrtgewähren - Autofahrer nutzen die Lichthupe aus verschiedenen Gründen. Doch wann ist sie überhaupt erlaubt - und wann nicht?
Lichthupe beim Auto: In welchen Fällen ist sie erlaubt?
Neuer Ssangyong-Geländewagen Rexton kommt ab 30 990 Euro
Noble Ausstattung und mehr Assistenzsysteme: Die vierte Generation des Ssangyong Rexton kommt modern daher. Der Gelände wagen ist zudem größer und stärker als sein …
Neuer Ssangyong-Geländewagen Rexton kommt ab 30 990 Euro
Tesla stellt Elektro-Laster und schnellen Sportwagen vor
Tesla tut sich gerade schwer damit, die Produktion seines ersten günstigeren Wagens Model 3 hochzufahren. Doch das hält Firmenchef Elon Musk nicht davon ab, mit neuen …
Tesla stellt Elektro-Laster und schnellen Sportwagen vor
Diese Wahrheit über den "Playboy" kannten Sie sicher noch nicht
Das Magazin "Playboy" kennt jeder, ebenso seinen Gründer Hugh Hefner. Was allerdings die wenigsten wissen: Den Namen trägt das Magazin wegen eines Autoherstellers.
Diese Wahrheit über den "Playboy" kannten Sie sicher noch nicht

Kommentare