+
Dritter im Bunde: Der XC40 wird ab Anfang nächsten Jahres das SUV Nummer drei in Volvos Produktpalette. Foto: Volvo/dpa-tmn

Schwedischer Geländewagen

Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse

Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro beginnen - der Kompaktwagen lässt sich allerdings auch mieten oder teilen.

Göteborg (dpa/tmn) - Auch Volvo ist dem SUV verfallen und bringt deshalb jetzt bereits seinen dritten Geländewagen an den Start: Ab Anfang 2018 will der schwedische Hersteller mit dem neuen XC40 in der Kompaktklasse gegen Modelle wie den BMW X1 oder den Audi Q3 antreten.

Die Preise dafür beginnen zunächst bei 46 100 Euro, fallen aber mit einer später verfügbaren Einstiegsvariante auf 31 350 Euro, teilte der Hersteller mit. Allerdings muss man den XC40 nicht kaufen, sondern kann ihn mit dem neuen Programm "Care by Volvo" auch für eine fixe monatliche Rate abonnieren - Wagenpflege und regelmäßige Betankung inklusive.

Oder man nutzt einfach den Volvo der anderen. Denn als wichtigste Neuerung nennen die Schweden eine Car-Sharing-Funktion, über die man den Geländewagen mit Hilfe eines digitalen Schlüssels im Freundes- und Bekanntenkreis weitergeben kann.

Der 4,43 Meter lange Geländewagen steht den Angaben zufolge auf einer neuen Plattform, die künftig noch weitere Modelle für die Kompaktklasse und das erste reine Elektroauto der Schweden tragen soll. Er bietet Platz für fünf Personen. Dazu gibt es eine Ausstattung mit Assistenzsystemen wie einem Autobahn-Piloten für den teilautonomen Verkehr bis 130 km/h oder einer Elektronik, die das unbeabsichtigte Verlassen der Fahrbahn verhindern soll. Hinzu kommen ein umfangreiches Infotainmentsystem und praktische Details wie der Mülleimer in der Mittelkonsole.

Hinter dem von Tagfahrleuchten im T-förmigen Design ("Thors Hammer") flankierten Grill setzen die Schweden zunächst zwei Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum ein, die mit einer Achtgangautomatik gekoppelt sind und alle vier Räder antreiben. Der Benziner hat dem Hersteller zufolge 182 kW/247 PS, erreicht maximal 230 km/h und kommt auf einen Normverbrauch von 7,3 Litern (CO2-Ausstoß: 166 g/km). Für den Diesel nennt Volvo 140 kW/190 PS, 210 km/h, 5,1 Liter und 133 g/km.

Zur Preiskorrektur gibt es später auch einen 1,5 Liter großen Dreizylinder-Benziner mit 114 kW/156 PS, der von Hand geschaltet wird und nur die Frontachse antreibt. Außerdem stellt Volvo mittelfristig eine Hybrid-Version in Aussicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesen genialen Tricks kriegen Sie Ihren Autoteppich jederzeit sauber
Den Autoteppich zu reinigen, ist oft eine langwierige und nervige Aufgabe - doch sie lohnt sich. Mit folgenden Mitteln geht die Arbeit viel leichter von der Hand.
Mit diesen genialen Tricks kriegen Sie Ihren Autoteppich jederzeit sauber
Hat das Elektroauto ausgedient? Forscher finden Energiequelle, die alle anderen übertreffen soll
Ob E-Auto oder Benziner: Elektrischer Antrieb und Verbrennungsmotor stehen regelmäßig in der Kritik. Englische Forscher wollen nun die perfekte Kraftquelle gefunden …
Hat das Elektroauto ausgedient? Forscher finden Energiequelle, die alle anderen übertreffen soll
Vollbremsung: Haben Sie diesen fatalen Fehler auch schon gemacht?
Ungesicherte Unfallstelle oder plötzliches Stauende - viele Situationen können eine Vollbremsung erfordern. Ein Experte erklärt, welchen Fehler Sie nicht machen dürfen.
Vollbremsung: Haben Sie diesen fatalen Fehler auch schon gemacht?
Peugeot zeigt die Studie E-Legend
Autonom und elektrisiert: Peugeot will auf dem Pariser Autosalon die Designstudie E-Legend präsentieren. Das Elektro-Coupé kommt mit einem Retro-Design, setzt aber die …
Peugeot zeigt die Studie E-Legend

Kommentare