Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto
1 von 8
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto.
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto
2 von 8
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto.
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto
3 von 8
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto.
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto
4 von 8
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto.
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto
5 von 8
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto.
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto
6 von 8
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto.
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto
7 von 8
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto.
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto
8 von 8
Volvo V60 Plug-in-Hybrid als Polizeiauto.

Blaulicht-Einsatz

Polizei fährt Volvo V60 Plug-in-Hybrid

  • schließen

Der Volvo V60 Plug-in-Hybrid ist seit 2012 auf dem Markt. Jetzt startet der Lifestyle-Kombi aus Schweden seine Karriere als Polizeiauto und das diesmal sogar in Deutschland.

Zwei Volvo V60 Plug-in-Hybrid vergrößern nun den Fuhrpark der Bundespolizei. Die beiden Fahrzeuge mit Dieselhybridantrieb kommen künftig in den Bundespolizeidirektionen Sankt Augustin und Pirna zum Einsatz. Das besondere an den beiden Schweden? Neben der speziellen Polizeiausstattung sind unter der Motorhaube drei Antriebstechniken vereint. Der Kombi ist Elektroauto, Hybrid-Modell und durchzugskräftiger Diesel zugleich. 

Die Vorderräder werden von einem modifizierten 2,4-Liter-Fünfzylinder-Turbodiesel angetrieben, der 215 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von 440 Nm entwickelt. Übertragen wird die Kraft über ein Sechsgang-Automatikgetriebe mit Geartronic-Funktion. Die Hinterachse wird von einem 50 kW starken Elektromotor angetrieben, der 200 Nm Drehmoment produziert. Die Batterie ist sicher unter dem Gepäckraumboden verbaut und lässt sich an der Steckdose aufladen.

Im sparsamen Hybrid-Betrieb interagieren Diesel- und Elektromotor. Das Ergebnis: Der Verbrauch liegt bei 1,9 Liter auf 100 Kilometer, die CO2-Emissionen belaufen sich auf 49 g/100 km.

Für den Dienst wurden die Fahrzeuge in Zusammenarbeit mit dem Partner Baumeister & Trabandt aus Korschenbroich zu Polizeifahrzeugen umgebaut: Polizeilicht auf dem Dach, ein Gepäcknetz im Beifahrerfußraum für die Anhaltekelle und eine Folie als Funkstreifenwagen sind nur einige Details. Auf der Heckklappe der beiden Volvo V60 Plug-in-Hybrid für die Bundespolizei weist der Schriftzug D6 AWD auf das Leistungspotenzial des Antriebs hin.

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Ford GT: Tage des Donners
Die größten Pick-Ups, langweiligsten Limousinen und dicksten V8-Motoren - der amerikanische Automarkt bietet viele Superlative. Mit dem neuen Ford GT kommt ein weiterer …
Ford GT: Tage des Donners
Dienstwagen: So reisen die mächtigsten Staatschefs
"Wildschwein", "Biest", Gazelle. Die Dienstwagen der Mächtigsten der Welt fallen sehr unterschiedlich aus. Manche sind beinahe Panzer, andere eher bescheiden.
Dienstwagen: So reisen die mächtigsten Staatschefs
VW Arteon: Der Passat mit dem Plus
VW will seine Aufstiegsambitionen nicht begraben. Der Autobauer nimmt mit dem Arteon jetzt einen neuen Anlauf. Mit Audi, BMW oder Mercedes kann die Coupé-Limousine zwar …
VW Arteon: Der Passat mit dem Plus
Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser
So ein Auto baut man nur einmal in 100 Jahren: Der kleine Alleskönner Libero ist zwar nicht das erfolgreichste, aber ganz sicher das innovativste und ungewöhnlichste …
Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Kommentare