+
Die Tage des Volvo XC90 sind gezählt.

Volvo XC90 mit Familienfaktor

Die Tage des XC90 sind gezählt, ein Nachfolger für den SUV-Pionier im Volvo-Programm steht bereits in den Startlöchern.

Auf der Frankfurter IAA im vergangenen September und der Motor Show Detroit vor wenigen Wochen gaben die Studien Concept XC und Concept XC Coupé einen attraktiven Vorgeschmack darauf, was die Anhänger des schwedischen Geländewagens in nicht allzu ferner Zukunft erwarten dürfte.

Noch aber spielt der robuste und geräumige Allrader den Platzhirsch, der seit seinem Debüt im Herbst 2002 zwar etliche Modellverbesserungen erhalten hat, aber nicht mehr ganz taufrisch ist. Vor allem verglichen mit den aktuellen Modellen aus Schweden, die mit ihrem einzigartigen Innenraumdesign begeistern. Das Interieur des großen Geländegängers ist zwar ordentlich verarbeitet und wirkt gediegen, aber auch ein wenig altbacken.

Kino für die Kinder

Volvo XC90 D5 AWD

Motor: 5 Zylinder/Reihe
Hubraum: 2400 ccm
Leistung: 147/200 kW/PS
Drehmoment: 420 Nm/1900 Umin
0-100 km/h: 10,3 s
Verbrauch: 8,2 Liter
CO2-Emission: 215 g/km
Effizienzklasse: D
Leergewicht: 2192 kg
Gesamtgewicht: 2750 kg

Preis: ab 48.500 Euro

Seine Eignung als ideales Auto für Familien schmälert das aber nicht im Geringsten. Das Prädikat Premium-SUV trägt der wahlweise mit Frontantrieb erhältliche Skandinavier ebenfalls zu Recht. Dank der großzügigen Innenraummaße und des komfortablen Fahrwerks reisen die Passagiere wie in einer Sänfte. Die Sitze haben Sofa-Format, bieten aber nur wenig Seitenhalt, eignen sich daher eher für gemütliche Gangarten. Wie im Kino dürfen sich beispielsweise die Fondpassagiere fühlen, wird das aufpreispflichtige DVD-Videosystem mit in die Kopfstützen integrierten Monitoren bestellt.
Der laufruhige und durchzugsstarke Reihen-Fünfzylinder hat genug Power, um den XC90 auf der Autobahn munter mitmischen zu lassen, gut dosiert von der Sechs-Stufen-Automatik. Die Lenkung könnte freilich etwas mehr direkte Rückmeldung geben, in schnellen Kurven ist die Wankneigung der hochbeinigen Karosserie zu spüren.
Als nobler Reisewagen mit opulentem Kofferraum spielt der XC90 besonders auf Langstrecken sein Können aus. Weniger gut aufgehoben ist der Schwede mit großem Wendekreis im Stadtverkehr, wo sich die Parkplatzsuche schwierig gestaltet.

Kann so bleiben, wie er ist

Gediegen: der Innenraum im Volvo XC90.

Immerhin hat der imposante Offroader sieben Sitzplätze an Bord und bietet bei voller Bestuhlung noch 249 Liter Kofferraumvolumen. Die Einzelsitze in geräumiger zweiter Reihe lassen sich getrennt in Längsrichtung verschieben und einzeln umklappen. Umständlich gestaltet sich der Umbau zum Siebensitzer. Das spontane Angebot, nach dem Restaurant-Besuch Taxi zu spielen, hat man schnell bereut - zumal die hohe Ladekante den Zugriff zum Kofferraum erheblich beeinträchtigt und die zwei im Boden des Kofferraums (bis zu 1837 Liter Fassungsvermögen) versenkbaren Notpolster nur mühsam zu erreichen sind.

Eine verbesserte Variabilität dürfte dementsprechend an hervorgehobener Stelle im Lastenheft des XC90-Nachfolgers stehen, ebenso frisches Design und ein verfeinertes Fahrwerk. Davon abgesehen kann der schwedische Urtyp ruhig so bleiben, wie er ist: ein ideales Gefährt für die Großfamilie, entsprechende Freiräume in der Garage und auf dem Konto vorausgesetzt.

Von Carsten Müller

Volvo Concept XC Coupé

Volvo Concept XC Coupé

Radikal schwedisch? Das Volvo Concept Coupe

Schwedischer Lebensretter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare