+
Die 911 Black Edition ist auf 1.911 Exemplare limitiert. Das Coupé soll 85.538 Euro, das Cabriolet 96.843 Euro kosten.

Vornehm zum Schluss: 911er ganz in Schwarz

Schwarz wie die Nacht, so präsentiert sich die Porsche 911er Black Edition. Das Sondermodell zum Abschied ist auf 1911 Exemplare limitiert. Ein Sammlerstück für das man sparen könnte.

Porsche bietet auf Basis des 345 PS starken Carrera mit 3,6-Liter-Motor die "Black Edition" an.

Das Sondermodell ist uni lackiert, das Cabridach ist aus schwarzem Stoff,  auf der Einstiegsblende in Edelstahl steht der schwarze „Black Edition“-Schriftzug. Auf dem Deckel des Handschuhfachs weist eine Plakette auf die begrenzten Stückzahlen der 911 Black Edition hin.

Im Modell sorgen 385 Watt für brillianten Sound (13 Lautsprecher im Coupé, zwölf im Cabriolet).

Porsche 911 Black Edition

Die Technik der 911 Black Edition entspricht dem hohen Carrera-Standard: Unter dem Heckdeckel arbeitet der Carrera-typische Sechszylinder-Boxermotor mit 345 PS (254 kW).

In Verbindung mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe fährt der 911er Tempo 289 Spitze. Das Coupé spurtet in 4,9 Sekunden auf Tempo 100, das Cabriolet in 5,1 Sekunden. Trotz dieser Leistung bleibt der Verbrauch, laut Porsche moderat: Das Coupé konsumiert nach NEFZ gesamt 10,3 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer, der offene Carrera benötigt lediglich einen Zehntelliter mehr. 

Die 911 Black Edition ist auf 1.911 Exemplare limitiert und kostet exakt soviel wie die Carrera Basismodelle: In Deutschland sind das 85.538 Euro für das Coupé und 96.843 Euro für das Cabriolet, jeweils einschließlich Mehrwertsteuer.

Porsche 911 Black Edition

fotostrecke

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Schwarze Schrift auf weißem Grund: So sieht das klassische Kennzeichen aus. Aber es gibt auch welche mit grüner Schrift. Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt.
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?
Auto abmelden: So geht’s und diese Dokumente brauchen Sie
Wer sein Auto verschrotten, verkaufen oder generell aus dem Verkehr ziehen will, muss es abmelden. Doch welche Behörden sollten Autobesitzer aufsuchen?
Auto abmelden: So geht’s und diese Dokumente brauchen Sie
Schleudersitz und Co.: Jetzt können Sie das Bond-Auto ganz einfach nachbauen
Wer hat als Kind nicht davon geträumt, einmal in einem Bond-Auto zu fahren und die vielen Gadgets auszuprobieren? Jetzt haben Sie die Möglichkeit dazu, aber nur im …
Schleudersitz und Co.: Jetzt können Sie das Bond-Auto ganz einfach nachbauen
Störung im Kraftfahrt-Bundesamt behoben
Autos können momentan bundesweit nicht zugelassen werden. An der Behebung des Problems wird momentan noch gearbeitet.
Störung im Kraftfahrt-Bundesamt behoben

Kommentare