+
Vorsicht Steinmader: Jetzt beißt er wieder

Kabel-Killer unterwegs

Vorsicht Marder: Jetzt beißt er wieder

Im Schutz der Dunkelheit huscht er von Auto zu Auto und sucht sich ein kuschliges Plätzchen im Motorraum. Doch wehe, wenn er die Duftmarke eines Rivalen riecht, dann beißt der Steinmarder zu.

Im Frühling beginnt die Paarungszeit der Steinmarder. Dabei verteidigen die Männchen heftig ihr Revier. Das ist vor allem ein Problem für Autofahrer, die ihren Wagen an verschiedenen Orten parken, und vielleicht zwischen zwei Marder-Revieren hin- und herfähren.   

Denn die kleinen Raubtiere lieben den engen Platz unter der Motorhaube: Eine kuschelige Höhle zum Wohlfühlen. Doch allein der Geruch eines vermeintlichen Konkurrenten, der seine Duftmarke hinterlassen hat, sorgt für eine wilde Beißattacke. Dabei werden weiche Kunstoff- und Gummiteile, wie Zündkabel, Stromleitungen, Brems- oder Kühlschläuche angeknabbert oder regelrecht zerfetzt. 

Duftspur macht den Mader aggressiv 

Ein Marderbiss kommt für die Autofahrer nicht nur teuer, sondern kann auch gefährlich werden. Die spitzen kleinen Zähne der Raubtiere hinterlassen oft nur stecknadelgroße Einstiche. Einen Biss in einen Gummischlauch sieht man kaum. Läuft dann während der Fahrt das Kühlwasser aus, kann der Motor überhitzen. Eine Knabber-Attacke an Gummi-Manschetten kann an der Lenkung zu großen Schäden führen. 

Ein Hausmittel oder Wundermittel das Mader vom Auto fernhält, gibt es leider nicht. Hundehaare, WC-Steine, Maschendraht im Motorraum oder einen tickenden Wecker wirken kaum zuverlässig. Hilfreich sind Ultraschallgeräte, die mit Tönen von wechselnder Frequenz die Mader verjagen.

Einziger Trost: Unmittelbare Schäden, die Marder anrichten, sind oftmals in der Teilkasko mitversichert. Allerdings bieten nicht alle Versicherungen diesen Schutz. Wer es genau wissen will, sollte nachfragen oder einen Blick in seine Bedingungen werfen.

Während dann die zerbissenen Schläuche und Kabel - versichert sind, werden die teueren Folgeschäden an Motor, Bremsen oder Katalysator meist nicht übernommen.

Mehr zum Thema:

Übler Kabelbeißer wieder unterwegs

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen
Straßenverkehr neu gedacht: Ein kleines Fischerdorf im Nordwesten Islands sorgt mit einer kuriosen Innovation für Furore. Zebrastreifen in 3D sollen künftig die …
Dieser Zebra-Streifen rettet Leben - Jeder würde sofort abbremsen
Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen
Ein tonnenschwerer Kran krachte auf einen fahrenden Audi - doch mit dem, was danach passiert, hat niemand gerechnet.
Unglaubliches Unfall-Video! So etwas haben Sie noch nie gesehen
Start-Stopp-Automatik: Neue Batterie einprogrammieren
Einfach Kabel abklemmen und Akku tauschen? Bei vielen Autos geht es längst nicht mehr so einfach. Was ist zu beachten?
Start-Stopp-Automatik: Neue Batterie einprogrammieren
Auf New Yorks Straßen soll 2018 Erstaunliches passieren
Staus, Gehupe und Fußgänger-Chaos: Auf New Yorks Straßen geht es ziemlich rau zu. Trotzdem soll 2018 ein überraschendes Pilot-Projekt gestartet werden.
Auf New Yorks Straßen soll 2018 Erstaunliches passieren

Kommentare