Comeback unter Strom: Mit dem elektrischen ID Buggy zeigt VW auf dem Genfer Autosalon im März eine Neuinterpretation des kultigen Strandautos als Studie. Foto: Volkswagen AG
+
Comeback unter Strom: Mit dem elektrischen ID Buggy zeigt VW auf dem Genfer Autosalon im März eine Neuinterpretation des kultigen Strandautos als Studie. Foto: Volkswagen AG

Auto-Studie

VW bringt den Buggy als E-Auto zurück

Klassiker mit E-Motor: VW stellt auf dem kommenden Genfer Autosalon seinen Buggy mit elektrischem Antrieb vor. Basis für die Studie ist der neue Elektrobaukasten von VW.

Wolfsburg (dpa/tmn) - Der Buggy kommt als E-Auto zurück. VW zeigt das elektrische Strandmobil im Geiste der 1960er und 1970er Jahre als Konzept auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. März).

Formal soll der ID Buggy aber eine "moderne, retrofreie Interpretation" des Klassikers sein, wie der Hersteller mitteilt. Doch auf Dach und normale Türen verzichtet auch der Neue. Dafür lugen Riesenräder mit Stollenreifen aus einer wild geschwungen Karosserie hervor, und LED-Licher leuchten den Weg.

Basis ist der neue Elektrobaukasten (MEB) von VW. Beim E-Buggy ist von einem Heckmotor auszugehen, der MEB kann aber auch einen zweiten Motor auf der Vorderachse bekommen und ein Auto so zum Allradler werden lassen. Über eine tatsächliche Serienfertigung habe man aber noch nicht entschieden. Das Konzept diene auch dazu, Publikumsreaktionen zu sammeln, erklärte ein Sprecher. Außerdem soll es zeigen, dass der Elektrobaukasten sehr flexibel und auch für Kleinserien geeignet ist.

Damit schließt sich der Kreis. So diente damals ebenfalls nur das Chassis des Käfers als Rückgrat für Unikate und Kleinserien von Autos wie den Buggys. Die baute VW nicht selbst. Fremdhersteller stülpten weitere Sonder- und Spezialkarosserien auf die Käfer-Basis - insgesamt etwa 250.000 Stück bis in die 1980er Jahre, so VW.

Genfer Autosalon

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Audi A8 L Security – warum Angela Merkel in ihrem gepanzerten Auto sicher ist
Besonders wichtige Persönlichkeiten, wie etwa Bundeskanzlerin Angela Merkel, vertrauen auf besonders geschützte Fahrzeuge. Die Kanzlerin lässt sich vorzugsweise in einem …
Audi A8 L Security – warum Angela Merkel in ihrem gepanzerten Auto sicher ist
Cristiano Ronaldo gönnt sich extrem seltenen 9-Millionen-Euro Supersportwagen
Cristiano Ronaldo kann sich als einer der bestbezahltesten Sportler der Welt einiges leisten. Zur Feier der Meisterschaft mit Juventus Turin hat er sich nun ein extrem …
Cristiano Ronaldo gönnt sich extrem seltenen 9-Millionen-Euro Supersportwagen
Ferrari: Sensationeller Fund - 17 Jahre lang stand er ungefahren auf der Straße
Ein Ferrari Testarossa stand verwahrlost und ungefahren 17 Jahre lang am Straßenrand. Ein Restaurator macht ihn jetzt wieder fit.
Ferrari: Sensationeller Fund - 17 Jahre lang stand er ungefahren auf der Straße
VW ID.3 im Fahrtest: Hat er das Zeug zum Golf der Elektro-Ära?
Macht VW mit dem ID 3 das Elektroauto massentauglich? Preis und Reichweite stimmen - doch wie fährt sich der Stromer aus Wolfsburg?
VW ID.3 im Fahrtest: Hat er das Zeug zum Golf der Elektro-Ära?

Kommentare